Landesliga Odenwald, Aufstiegsrunde: MFV verspielt in Königshofen wohl die letzte Chance

Landesliga Aufstiegsrunde

Der VfR Uissigheim stürzt Tabellenführer Türkspor

SV Königshofen – FV Mosbach 1:0

Königshofen:Hönig, Knab, Tiefenbach, Wolf, Michelbach N. (78. Ghirmay M.), Michelbach M., Rathmann, Schweer (46. Karsli), Baumann, Horst (68. Henning), Vierneisel (89. Müller),

Mosbach:Tsiapkinakis, Ebert, Müller, Bieler, Mohr, Knörzer Luca. (77. Knörzer Leon), Kerling (68. Frey), Martin (65. Lorenz), Stadler, Wolf (88. Grub), Heizmann,

Tor:1:0 (62.) Knab. – Schiedsrichter: Jan Philipp Bräumer (Neckarbischofsheim). – Zuschauer:120.

Die Gäste nahmen von Beginn an das Zepter in die Hand und erspielten sich im Mittelfeld ein Übergewicht. Allerdings erarbeiteten sich die Mosbacher nur wenig Tormöglichkeiten. In der 18. Minute musste sich SV-Keeper mächtig strecken, um die Führung zu verhindern. Ansonsten stand die Königshöfer Defensive recht gut, doch nach vorne ergaben sich kaum Konterchancen. Ein paar Distanzschüsse von Niklas Michelbach und Enrico Rathmann brachten keine Gefahr für die Kreisstädter. Im zweiten Durchgang setzte gleich der MFV mit einer guten Einschussmöglichkeit ein Ausrufezeichen. Aber mit zunehmender Spieldauer arbeiteten die Messestädter immer besser gegen Ball und Gegner. Mit der Einwechslung von Ali Karsli wurde man auch deutlich mutiger nach vorne und wurde in der 62. Minute belohnt: Ali Karsli erkämpfte sich im Mittelfeld energisch den Ball, und aus dem Hinterhalt packte Tizian Knab aus runde 20 Metern den Hammer aus. Unhaltbar schlug das Spielgerät zum 1:0 für die Einheimischen in die Maschen ein. Im Anschluss drehten die Gäste nochmals auf, jedoch war das SV-Bollwerk um SV-Abwehrchef Manuel Tiefenbach stets im Bilde. Chancen für Mosbach waren rar, stattdessen sorgten immer wieder schnelle Gegenangriffe für Aufregung im Mosbacher Strafraum. Die nie aufsteckenden Gäste probierten in der Schlussphase nochmals alles, doch an diesem Tag war der SVK das etwas glücklichere Team.

TSV Höpfingen – Neunkirchen 0:1

Höpfingen: L. Stöckel, Hering, M. Nohe, S. Balles, Bartesch (50. Hartmann), O. Knörzer, J. Farrenkopf, Johnson, Dalhues, Klier (77. Lukas Kuhn), Streun (90. Jens Böhrer).

Neunkirchen: Haas, Agac, Homoki, Eiermann, Karic, Hader, Stoitzner, Gawelczyk (46. Dim) Ihrig, Thal, Lenz (46. Schilling).

Tor: 0:1 (90.+4) Thal. – Schiedsrichter: Benjamin Klein( Sonderriet). – Zuschauer: 225.

Etwas verhalten startete die Aufstiegsrunde im Höpfinger Lochbachareal – und das erste Offensivzeichen setzen die Gäste durch Stoitzer, ehe erstmals für die heimischen Gelb-Blauen S. Streun in der 14. Minute gefährlich vor dem Gästegehäuse auftauchte. Dann hatte M. Klier in der 23. Minute seinen Offensivauftritt für den TSV. Richtig gefährlich wurde es aber vor dem Gastgebergehäuse in der 32. und 45. Spielminute: Jeweils vergab Hader aus aussichtsreicher Position. Aufregendes sollte dann lange Zeit nicht passieren. Erst in der 61. Minute war es der eingewechselte Dim, der nach Eckball zu einem vielversprechenden Kopfball kam. Sein Team zeigte sich fortan immer aktiver, so auch mit Homoki in der 66. Minute gefährlich in TSV-Tornähe. Und richtig turbulent wurde es in der 68. Minute im heimischen Strafraum, als TSV-Keeper Lukas Stöckel den Überblick behielt. Es sollte bis zur 79. Minute, als der TSV erstmals in der zweiten Hälft ansatzweise Gefahr versprühte. Lukas Stöckel hielt auch in der Schlussphase mit Paraden das TSV-Tor lange schadlos. Die letzten fünf Minuten boten dann doch noch höchsten Unterhaltungswert: Erst klärte TSV-Abwehr-Garant Johnson spektakulär per Kopf auf der Linie, dann hatte der Sekunden zuvor eingewechselte Jens Böhrer nach Farrenkopfs Zuspiel die Führung auf dem Fuß. Stattdessen im Gegenzug – und nahezu mit dem Schlusspfiff – fiel der nicht unverdiente Siegtreffer für die Schilling-Elf durch Lukas Thal.

VfR Uissigheim – TS Mosbach 1:0

Uissigheim: Markl, Diehm, Lemnitz (58. Sladek), Göbel, Gros, Faulhaber, Duschek, Winkler, Martin, Moraviez, Walz.-

Mosbach:Alhamoud Alobid, Artun, Erdem (46. Wissutschek), Zejnaj, Pasalic, Cabraya, Springer (56. Koray Kaplan), Tutea, Ünsal, Yilmaz (46. Tolga Kaplan), Satilmis.-

Tore:1:0 (44.) Lemnitz. – Schiedsrichter: Jannik Ganji ( Bad Schönborn). – Zuschauer: 130.

In den ersten zehn Minuten waren beide Teams auf Sicherheit bedacht. Doch so langsam entwickelte sich Spielfluss und die Partie nahm Fahrt auf. Vom favorisierten Tabellenführer war in dieser Phase wenig zu sehen. Das lag sicher auf daran, dass die Heimelf gekonnt dagegenhielt. In der 35. Minute wurde Jonas Faulhaber in 16-Meter-Raum der Gäste schön freigespielt, doch denkbar knapp ging sein Schuss am Tor vorbei. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kam Maurice Lemnitz nach einer sehenswerten Ballstafette zum Schuss und erzielte den Führungstreffer zum 1:0. In der zweiten Spielhälfte erhöhten die Gäste den Druck, ohne jedoch größere Gefahr zu versprühen. In der 70. Minute musste Thorsten Markl eingreifen und einen aus kurzer Distanz getretenen Ball abwehren. Die Gäste erhöhten die Schlagzahl weiter, aber die Heimelf spielte munter mit. Nach einem Eckball der Gäste war in der 80. Minute ums Haar der Ausgleich gefallen, doch ging der Ball ans Außennetz. So blieb es zum Schluss bei einem Dreier für die Heimelf, den diese sich redlich verdient hatte.

TSV Oberwittstadt – FV Lauda 0:1

Oberwittstadt:Deißler, Blatz (55. Baumann), N. Walz (85. Hofmann), Kolbeck (76. Hörner), Reinhardt, Essig, Rüttenauer, S. Walz, Kutirov, Reuther, Teicht (63. Dörr).

Lauda:Moschüring, Neckermann, Fading, Kalicki, D. Fell (85. Berisha), Czeczatka, Schädle, Kubsky (58. Hehn), Gerstner (79. Faber), Würkner (72.S. Fell), Winter.

Tore: 0:1 (55.) Gerstner. – Schiedsrichter:Sami Maliha (Karlsruhe). – Zuschauer: 205.

In einer temporeichen und abwechslungsreichen ersten Hälfte mit leichten Feldvorteilen für die spielstarken Gäste aus dem Taubertal konnte sich keine Mannschaft ernsthafte Tormöglichkeiten erspielen. Die gut gestaffelten Defensivreihen ließen bis zum Halbzeitpfiff des sicher leitenden Gespanns um Schiedsrichter Maliha nichts anbrennen. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Aus heiterem Himmel stand in der 55. Minute Gästestürmer Gerstner nach einer Freistoßflanke goldrichtig und schloss aus dem Getümmel zur Gästeführung ab. Im weiteren Spielverlauf flachte die Partie zusehends ab, blieb aber spannend bis zum Schluss. Die beste Möglichkeit hatte Gästestürmer Sebastian Fell in einer Eins-gegen-eins-Situation gegen Deißler, der TSV-Keeper klärte jedoch gekonnt. Weitere Offensivbemühungen auf beiden Seiten blieben erfolglos, so dass es beim knappen, aber nicht unverdienten Auswärtssieg der Gäste blieb.

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Besucher der TSV Seite

Heute 363

Gestern 358

Woche 363

Monat 9909

Insgesamt 1408547

Fair und Regional

© 2022 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpkweb-webdesign.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.