Aufsteiger entscheiden über Klassenerhalt

Im Fernduell um die Meisterschaft kämpfen der FC Zimmern (blau) und die SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen (grün) gegeneinander. Foto: Klaus Narloch

Zimmern und Rippberg/Wettersdorf-Glashofen greifen am letzten Spieltag direkt in den Kampf gegen die Abstiegsrelegation ein

Buchen. (mami) Auch wenn in der Kreisklasse A die Aufsteiger mit dem FC Zimmern und der SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen schon bestimmt sind, so ist doch noch unklar, wer die Liga als Meister in Richtung Kreisliga verlässt. Diesen Titel würden sich natürlich gerne beide Mannschaften anheften, entscheiden wird es sich an diesem Wochenende.

Kurios dabei: Die beiden Meisterschaftsanwärter greifen am Sonntag noch dazu direkt in den Kampf um den Ligaverbleib ein. Die SpG empfängt die Mannschaft aus Adelsheim/Oberkessach, die momentan an der Abstiegsrelegation teilnehmen müsste, der FCZ muss zur SpVgg Hainstadt II, die mit einem Punkt den Klassenerhalt klar machen könnte.

Der SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen würde schon ein Punkt reichen, um Meister zu werden, der SpG Adelsheim/Oberkessach würde dieser Punkt allerdings nichts nützen. Daher scheint schon vor der Partie klar, dass beide Mannschaften voll auf Sieg spielen werden. Ungünstig für Hainstadt II ist, dass der FCZ einen Sieg benötigt, will man sich die Chance auf den Titel bewahren. Denn das bedeutet im Umkehrschluss, dass man eine voll motivierte Kipphan-Truppe auf dem Feld antreffen wird.

Aber auch im Rennen um die Aufstiegsrelegation sind noch drei Teams voll dabei. Die besten Karten hat die SpG Sindolsheim/Rosenberg II. Die könnte mit einem Sieg den dritten Tabellenplatz sichern. Und das scheint nicht unwahrscheinlich, denn schließlich empfängt man das Tabellenschlusslicht Bofsheim/Osterburken II.

Ebenfalls Chancen rechnen sich noch der TSV Höpfingen II und die SG Erftal aus, die auf den Plätzen fünf und sechs nur einen Punkt hinter der SpG rangieren. Allerdings sind beide auf einen Ausrutscher der Sindolsheimer angewiesen, um noch vorbeizuziehen. Und noch dazu müssen beide Teams ihre Spiele erst einmal gewinnen, denn mit dem FC Bödigheim (gegen Erftal) und der SpG Mudau/Schloßau II (gegen Höpfingen II) warten zwei Mannschaften, die nicht einfach so im Vorbeigehen geschlagen werden.

Auch wenn auf Rang vier momentan der SV Großeicholzheim punktgleich mit Sindolsheim/Rosenberg II liegt, rechnet man sich bei der Mannschaft von Malte Modersohn keine realen Chancen mehr aus, denn man ist an diesem Wochenende spielfrei und kann punktemäßig nicht mehr nachlegen.

Die erste komplette Saison seit zwei Jahren ausklingen lassen kann man dagegen in der Partie SV Hettigenbeuern gegen die SpG Sennfeld/Roigheim II. Der HSV spielte eine überragende Hinrunde, baute dann aber gewaltig ab und landet nun im Mittelfeld der Tabelle. Die SpG hingegen ist bereits seit dem letzten Spieltag abgestiegen, wird sich allerdings mit Würde verabschieden wollen.

Zum Duell zweier Tabellennachbar kommt es in Seckach, wo der heimische SV die SpG Oberwittstadt II/Ballenberg empfängt. Auch hier geht es lediglich ums Prestige, auch wenn der SVS mit einem Sieg noch an der SpG vorbeiziehen könnte.

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Besucher der TSV Seite

Heute 64

Gestern 234

Woche 612

Monat 8872

Insgesamt 1496829

Fair und Regional

© 2022 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpkweb-webdesign.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.