Kreisstädter überrollen Höpfingen

Der TSV Mudau (rot) musste sich dem SV Neunkirchen (blau) in einer unterhaltsamen Landesligapartie knapp mit 1:0 geschlagen geben. Foto: Stefan Weindl

Der FV Mosbach gewinnt beim TSV mit 9:0 – Wildes Kellerduell zwischen Schloßau und Diedesheim endet 3:5

TSV Höpfingen – FV Mosbach 0:9: (ro) Es kam knüppeldick für die personell so stark gebeutelten Gelb-Blauen gegen eine fulminant aufspielende Elf aus der Kreisstadt. Sofort stürmte der Tabellenzweite in Richtung Gastgeber-Gehäuse, und dort rettete Torwart Haberkorn bei seinem TSV-Premieren-Spiel bereits in der zweiten Minute brillant gegen FC-Akteur Stadler. Der TSV war somit frühzeitig mit Defensivarbeit beschäftigt. Jonas Farrenkopf sorgte in der 12. Minute erstmals für heimische Entlastung, ad hoc zeigten sich die technisch versierten Gäste wieder in Offensiv- Aktion – und nun auch erfolgreich. So sorgte ihr Akteur Eitelwein in der 17. Minute für die 0:1-Führung, sein Kollege Pius Mohr legte nach vier Minuten auf 0:2 nach. Die Gastgeber präsentierten sich dennoch kampfstark, konnten in der 33. Minute gerade noch den Torjubel von FV-Offensivkraft Stadler verhindern. Sie waren allerdings bei Mohrs zweiten Treffer, wiederum gekonnt inszeniert, fünf Minuten vor Seitenwechsel ohne Abwehr-Chance. Somit startete der zweite Teil mit dem 0:3-Spielstand. Just, als die Heimelf durch Steven Bundschuh gefährlich vor dem MFV-Tor aufgetaucht war, erhöhte die geschickt konternde Gästeelf durch Mohrs dritten Treffer auf 0:4. Jetzt war die MFV-Tormaschine nicht mehr zu bremsen und der TSV-Torwart durchweg machtlos. Mit einem Doppelpack vom starken Stadler sowie einem Treffer von Eitelwein und zwei Müller-Toren schraubte der Titelaspirant gar auf 0:9 hoch.

Höpfingen: Haberkorn, Hering, Nohe, Bartesch, Knörzer, Farrenkopf (20. Beckert, 84. Brix), Johnson, Dahlhues, Klier (78. Böhrer), Diehm, Bundschuh.

Mosbach: Deter, Ebert, Frey, Eitelwein, Wolf (68.Kief), Mohr (74.K. Müller), Martin, Kerling (60. Roos), Stadler (74.Bieler), Heizmann, Knörzer.

Tore: 0 :1 Eitelwein (17.), 0:2 Mohr (21.), 0:3 Mohr (41.), 0:4 Mohr (52) ,0:5 Stadler (55.) ,0:6 Stadler (61.), 0:7 Eitelwein (83.),0:8 Müller (86.), 0:9 Müller (87.). - Schiedsrichter: Haris Kresser (Waldwimmersbach). - Zuschauer: 274.

SV Neunkirchen – TSV Mudau 1:0: (cw) Am 14. Spieltag empfing der SV Neunkirchen den erwartet starken Aufsteiger aus Mudau und man konnte sich in einem intensiven Spiel nicht unverdient mit 1:0 durchsetzen. Die Partie startete ausgeglichen und beide Teams suchten spielerisch Lösungen. Der TSV hatte die erste Torannäherung in der siebten Minute und der SVN nur eine Minute später. Beide Teams blieben aber beim letzten Pass etwas zu ungenau. In der Folge entwickelte sich eine gute Partie, der lediglich die Tormöglichkeiten fehlte. Das Geschehen spielte sich auch weiterhin fast ausschließlich zwischen den Strafräumen ab. Daran änderte sich auch im weiteren Verlauf nicht viel. Beide Teams waren nach vorne bemüht, die beiden Abwehrreihen agierte aber konsequent und ließen nur wenig zu. In der 27. Minute zielte Stoitzner knapp daneben und auf der Gegenseite näherte sich auch der Gast an, kam aber nicht zum Abschluss. In der 37. Minute parierte Dörsam gegen Karic gut und auf der Gegenseite zielte Sperl deutlich zu hoch und Geier zu zentral, so dass Haas keine Mühe hatte. Kurz vor der Pause scheiterte Homoki, im Anschluss an eine Ecke, per Kopf am Querbalken und im Gegenzug konnte Haas nochmal gut parieren. Die Zweite Hälfte startete wieder ausgeglichen und beide Teams knüpften an die Leistung aus Halbzeit eins an, wirkten aber nach vorne etwas entschlossener. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Heimelf aktiver und erarbeitete sich leichte Vorteile. In der 61. Minute war es dann soweit, der SVN bejubelte die Führung. Nach einem langen Ball von Eiermann legte Karic gekonnt auf Hader ab und der ließ bei seinem Abschluss keine Abwehrchance: 1:0. Dies war insgesamt auch verdient, da der SVN in dieser Phase mehr investierte. In der 65. Minute war es dann Abwehrchef Dennis Eiermann, der in höchster Not klären konnte. In der der Schlussphase agierte der Gast zunehmend offensiver und der SVN ließ die Konterchancen zu leichtfertig aus, da man zu oft ins Abseits lief. Der Gast hatte in der 85. Minute nochmal die Chance zum Ausgleich, der Kopfball ging aber knapp drüber. Da der SVN den knappen Vorsprung bis zum Schluss dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung verteidigte konnte man in einer guten und sehr intensiven Partie gegen die guten Gäste einen nicht unverdienten 1:0-Heimerfolg feiern.

Neunkirchen: Haas, Dim, Homoki, T. Eiermann, Hader (78. Banas), B. Karic (72. Müller), Stoitzner, Ohlhauser (63. Ihrig), Nagel (81. Hönig), Thal, D. Eiermann.

Mudau: Dörsam, Knapp, Hutter, Haber, Lorenz (63. Sigmund), Throm, Allgaier, Geier, Hartl, Hornbach, Sperl (80. Beier)

Tore: 1:0 Hader (61.) – Schiedsrichter: Paul Bickel. - Zuschauer: 190.

TSV Oberwittstadt - FV Reichenbuch 4:0: (kr) Die erste halbe Stunde gehörte dem in stark verbesserter Form spielenden TSV. Die erste Gelegenheit hatte Walz, sein Kopfball konnte Gästekeeper Wurzel noch entschärfen. In der 25. Minute wurde Essig von Götzinger auf die Reise geschickt. Nachdem er sich geschickt auf halblinker Position durchsetzen konnte, landete sein strammer Schuss unhaltbar im langen Eck zur 1:0-Führung. Die gleiche Spielsituation in der 33. Minute. Der bärenstarke Essig konnte sich zum wiederholten Male auf links durchsetzen, und sein fulminant getretener Schuss schlug zur 2:0-Führung im Gästegehäuse ein. Nach einer Unachtsamkeit in der TSV-Abwehr hatten die Gäste in der 37. Minute ihre beste Einschussmöglichkeit, Keeper Kunz konnte aber klären. Im zweiten Spielabschnitt verstärkten die Gäste ihre Offensivbemühung, jedoch ohne sich zwingende Torchancen zu erspielen. Nachdem sich die Gäste in der 63. Minute dezimierten, kam der TSV zu zahlreichen Konterchancen, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. Nach Flanke von Teicht vollendete in der 86. Minute ein Gästeabwehrspieler per Kopf zum spielentscheidenden 3:0. Nur eine Minute später war TSV-Goalgetter Rüttenauer zur Stelle und verwertete ein Zuspiel von Kern zum verdienten 4:0 Endstand.

Oberwittstadt: Kunz, Hornung, Dörr, Häffner, Kolbeck, Götzinger (85. Hofmann), Reinhardt, Essig (55. Kern), Günther, S. Walz (70.Rüttenauer), Kutirov (80.Teicht).

Reichenbuch: Wurzel, Kielmann (83. Vogel), Utz, Rothenberger, Kunzmann (44. Huy), Bauer, Roth, Tomizawa (55. Kadioglu), Winter, Weiß (55. Gruber), Kirschenlohr.

Tore: 1:0 Essig (25.), 2:0 (25.) Essig (33.), 3:0 Utz, Eigentor (86.), 4:0 Rüttenauer (87.). - Schiedsrichter: Andre Schwanenbeck (Bruchsal). - Zuschauer: 200. – Gelb-rote Karte: Bauer (63.).

FV Lauda – TSV Rosenberg 4:0: Das klare Ergebnis täuscht darüber hinweg, dass sich der FV Lauda den 4:0-Heimsieg gegen den TSV Rosenberg hart erkämpfen musste. Die Zweikämpfe verliefen im Rahmen, doch der Schiedsrichter zückte schon im ersten Durchgang sechsmal Gelb, so dass nach der Pause zumindest eine Gelb-Rote Karte fast zwangsläufig folgen musste. Für den Zuschauer war es nicht erkennbar, warum es dann in der 63. Minute den FV-Innenverteidiger Kevin Schmidt erwischte. Die erste dicke Torchance hatte Marius Mohr in der 24. Minute, als er nach einem Freistoß an den ball kam, aber zu genau den rechten torwinkel anvisierte. Mit zwei Abwehrketten stemmten sich die Gäste gegen die spielerische Überlegenheit des FV. Rouven Schmidt gelang ein feines Dribbling, doch ging sein Flachschuss links am Pfosten des TSV-Tores vorbei. Zwei Minuten später ergriff Marius Mohr die Initiative, überlief zwei Gegenspieler und brachte den Ball scharf aufs Tor. TSV-Torhüter Sebastian Krappel konnte parieren, doch den Abpraller setzte Sebastian Fell gekonnt zur 1:0-Führung über die Torlinie. Bei einem weiteren Dribbling kam Rouven Schmidt im Strafraum zu Fall. Es war eine klare Sache für FV-Kapitän Daniel Fell, der den Foulelfmeter in der 51. Minute zur 2:0-Führung verwandelte. Es folgte eine druckvollere Phase der Gäste, die im Angriff aber zu wenig Gefahr ausstrahlten. Auch in Unterzahl hatte der FV die Partie im Griff und konnte durch eine feine Einzelleistung vom wieder genesenen Marvin Heinzl auf 3:0 erhöhen, als dieser im Strafraum Yannik-Luca Winter freispielte, der mit sattem Schuss den dritten Laudaer Treffer markierte. In der 81. Minute drang Marivin Heinzl beherzt in den Strafraum ein, wo er zwischen zwei Abwehrspieler zu Fall kam. Rouven Schmidt schickte den TSV-Keeper auf die falsche Seite und verwandelte souverän den zweiten Foulelfmeter in der 86. Minute zum 4:0-Endstand.

Lauda: Hefner, Neckermann, Rouven Schmidt, Mohr (81. Kaplan), Kalicki (72. Winter), Sebastian Fell (46. Heinzl), Daniel Fell (84. Faber), Czeczatka, Schädle, Kevin Schmidt, Jallow.

Rosenberg: Krappel, May, Grant, Flis, Leis, Weiß (58. Breitinger), Arndt (59. Walz), Volk (59. Schäfer), Pasour, Haas (75. Lutz), Ondrusch.

Tore: 1:0 (38.) Sebastian Fell, 2:0 (51., Foulelfmeter), 3:0 (79.) Winter, 4:0 (86. Foulelfmeter) Rouven Schmidt.- Gelb-Rote Karte: (63.) Kevin Schmidt.- Schiedsrichter: Lukas Hanser (Untergimpfern).- Zuschauer: 105.

FC Schloßau – VfK Diedesheim 3:5: Das Spiel der beiden Kellerkinder begann eher verhalten, denn beide Mannschaften wussten um die Wichtigkeit bei diesem Spiel. Allmählich kamen die Hausherren dann etwas besser in Tritt und gingen mit einem abgefälschten Ball von Benig in der 20. Minute mit 1:0 in Führung. Doch bereits im direkten Anschluss konnte der Gast sofort durch F. Hüttler ausgleichen. Im weiteren Verlauf neutralisierten sich beiden Mannschaften und kamen nur sporadisch zu gefährlichen Torraumszenen. In der 34. Minute war es dann L. Hüttler der seine Farben erstmals in Führung bringen konnte. Aber auch jetzt ließ die Antwort der Hausherren nicht lange auch sich warten und es war Brech, der noch vor der Halbzeit die Partie erneut wieder auf „Null“ stellte. Mit Beginn der zweiten Halbzeit hatte man sich im einheimischen Lager eigentlich viel vorgenommen, doch weit gefehlt. Mit unerklärlichen Abspiel- und Stellungsfehlern machte man den Gast schnell wieder stark, und durch ein Eigentor kam Diedesheim dann auch folgerichtig wieder in Führung. Auch beim 2:4 und 2:5 waren die Hausherren total von der Rolle und schenkten somit binnen weniger Minuten einen enorm wichtigen Dreier leichtfertig her. Als die Gäste ab der 77. Minute nach Platzverweis in Unterzahl agieren mussten, hatten die Hausherren wieder Oberwasser und auch die eine oder andere Möglichkeit auf den Anschlusstreffer. Dieser gelang dann auch durch Dylla in der 89. Minute im Anschluss an einen Eckball. Beim Versuch das Tor zu verhindern, verletzte sich allerdings eine Gästespieler so schwer, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste. Nach sehr langer Unterbrechung pfiff der Schiedsrichter dann erst gar nicht mehr an und beendete schließlich das Spiel der beiden Kellerkinder mit einem verdienten Auswärtssieg der Diedesheimer. An dieser Stelle noch die besten Genesungswünsche an den verletzten Spieler der Gäste aus Diedesheim

Schloßau: Keller, Proksch, Mechler, Blumenschein, Stuhl (79. Galm), Dylla, Schäfer, Benig, Brech, Scheuermann, Gornik (71. Schnorr).

Diedesheim: Hammel, Sahin, Gebauer, Hogen (78. Link), Wilhelm (63. Marx), Lenz, Angstmann, F. Hüttler (73. Müller), L. Hüttler, Kriegert, Löhr (73. Fitze).

Tore: 1:0 Benig (22.), 1:1 F. Hüttler (23., 1:2 L. Hüttler (34.), 2:2 Brech (41.), 2:3 Eigentor (65.), 2:4 L. Hüttler (67.) 2:5 L. Hüttler (69.), 3:5 Dylla (89.). – Schiedsrichter: Jannik Ganji (Bruchsal).

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Besucher der TSV Seite

Heute 58

Gestern 234

Woche 606

Monat 8866

Insgesamt 1496823

Fair und Regional

© 2022 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpkweb-webdesign.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.