Kurz vorm Winter wird es kuschelig

Schweinberg (rot) will am Wochenende endlich wieder dreifach punkten. F.: Herrmann

Es geht eng zu: Nur fünf Punkte trennen den Fünftplatzierten von der Abstiegsrelegation

Buchen. (mami) Während zwischen Platz fünf und Platz 14 lediglich fünf Punkte Differenz liegen, konnten sich die vorderen drei Teams etwas absetzen. Sieben Zähler hat der drittplatzierte TSV Mudau II schon Vorsprung auf den fünften Platz. Diesen wird man auch weiter ausbauen wollen, doch für die Top-Drei stehen schwere Aufgaben an. Alle Augen gehen zuerst einmal wohl nach Mudau, wo der Tabellenführer aus Donebach eine kurze Anreise hat. Im absoluten Spitzenspiel gilt für beide Teams eigentlich nur ein Sieg. Dadurch bietet sich aber auch für die Mannschaften aus dem Mittelfeld die Möglichkeit, wieder näher an die vorderen Plätze heranzukommen.

TSV Mudau II – FC Donebach: Fußballherz, was willst du mehr? Nicht nur, dass es zwischen dem TSV Mudau II und dem FC Donebach zum unmittelbaren Nachbarschaftsduell kommt. Zeitgleich ist es auch noch das absolute Topspiel zwischen dem Ersten und dem Dritten. Beide dürften nach ihren jüngsten Niederlagen gehörig Wut im Bauch haben und das Prestigeduell für sich entscheiden wollen. Beim FCD ist man auch vermutlich deshalb optimistisch, da der zuvor verletzte Goalgetter Michael Schnetz vergangene Woche wieder für rund 20 Minuten mitwirken kann. Der 19-Tore-Mann könnte also auch im Derby einmal mehr zum entscheidenden Faktor werden.

SV Seckach – SpG Oberwittstadt II/Ballenberg: Es läuft beim SV Seckach. Auch die Hürde FC Bödigheim nahm man vergangene Woche und gewann am Ende 2:0. Am neunten Spieltag fand man sich noch auf dem vorletzten Rang wieder, seitdem verlor man aber keine Partie mehr und steht nun auf einem starken siebten Platz. Punktgleich direkt davor steht die SpG, die natürlich am liebsten drei Punkte mit aus Seckach nach Hause nehmen würde. Mit Blick auf die Statistik dürfen sich die Zuschauer auf eine offene und spannende Partie freuen.

SG Erftal – SV Hettigenbeuern: Sogar der kritische Teil der HSV-Anhänger bescheinigte seiner Mannschaft vergangene Woche eine ganz starke Leistung. gegen Adelsheim/Oberkessach. Die spiegelte sich auch im Ergebnis wieder: 5:0 hieß es am Ende. Will man aber noch vor der Winterpause runter von den Abstiegsplätzen, dann muss auch gegen die Erftäler eine ähnliche Leistung her. Die rangieren aktuell auf dem vierten Platz, mausern sich mit drei Unentschieden aus den letzten fünf Spielen aber immer mehr zum Remiskönig. Favorisiert sollten trotz des Leistungsaufschwungs der Gäste dennoch die Hausherren sein.

SpG Adelsheim/Oberkessach – FC Schweinberg: Da ging gar nichts. 0:5 hieß es am Ende für die SpG gegen Hettigenbeuern. Gegen den Absteiger will die Dikel-Elf jetzt natürlich wieder für Wiedergutmachung sorgen. Und die Chancen stehen gar nicht einmal so Schlecht. Denn die Schweinberger haben große Probleme in der neuen Spielklasse, stehen momentan auf dem vorletzten Platz. Beide Teams strotzen nach den jüngsten Ergebnissen nicht gerade vor Selbstvertrauen, es bleibt abzuwarten, wer sich etwas Mut zurückholen kann.

SpG Sindolsheim/Rosenberg II – TSV Höpfingen II: Die erste Hälfte zum Vergessen, aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerung am Ende aber nicht unverdient einen Punkt geholt. So kann man die Partie des TSV letzte Woche gegen Großeicholzheim beschreiben. Trainer Matthias Beckert würde sich wünschen, dass seine Jungs endlich einmal wieder von Anfang an bei der Sache sind, dann würde es vielleicht auch etwas mit dem nächsten Sieg. Auf den warten die Höpfinger nämlich mittlerweile seit dem achten Spieltag. Mit Blick auf die Tabelle sollte der TSV favorisiert sein, allerdings tankte die SpG beim 3:0-Erfolg über Schweinberg neuen Mut. Die Hausherren wollen endlich raus aus dem unteren Tabellendrittel, die Gäste sind also gewarnt.

SV Großeicholzheim – SpG Leibenstadt/Sennfeld II: Nach Abpfiff war man nicht zufrieden beim SVG. Es wäre mehr als ein Punkt drin gewesen in Höpfingen, was vor allem an der eigenen Chancenausbeute und einem deutlichen Leistungsabfall in der zweiten Hälfte lag. Dennoch spielte die Konkurrenz für die Großeicholzheimer, die sich jetzt mit einem Sieg weiter von den Verfolgern absetzen wollen. Aber aufgepasst: Auch wenn mit der SpG der Tabellenletzte zu Gast ist, sollte man den Gegner nicht unterschätzen, will man ein ähnliches Schicksal vermeiden, wie es den TSV Mudau II vergangene Woche ereilte. Der verlor nämlich mit 3:2, was die Gäste zusätzlich zurück in den Kampf um die Nichtabstiegsplätze brachte.

FC Hettingen – SpVgg Hainstadt II: Wenn das mal keine zusätzlichen Kräfte freisetzt: Der FCH ist das erste Team, das den FC Donebach in dieser Saison schlagen konnte. Überhaupt kommt die Trunk-Mannschaft mit drei Siegen aus den letzten fünf Spielen daher. Aber auch die SpVgg zeigte in den letzten Wochen, dass man gewillt ist, alles für den Ligaverbleib zu tun. Auch wenn vier Plätze zwischen den beiden Kontrahenten liegen, trennen sie gerade einmal drei Zähler.

TSV Buchen II – FC Bödigheim: Der FC Bödigheim hat einen Lauf. Allerdings nicht einen der guten Sorte, sondern einen, den man dringend stoppen will. Seit dem achten Spieltag gewann man keine Partie, vier Niederlagen hagelte es in dieser Zeit. Kein Wunder also, dass der Aufsteiger aus Buchen aktuell sogar einen Platz vor den Bödigheimern rangiert. Der TSV will natürlich weiter punkten, um sich so kurz vor der Winterpause von der Gefahrenzone abzusetzen. Bödigheims Coach Martin Bujak sollte dringend ein Rezept finden, um seine Mannschaft wieder in die Spur zu bringen, damit man nicht selbst in den Abstiegsstrudel hineingezogen wird.

Quelle: RNZ

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Besucher der TSV Seite

Heute 64

Gestern 234

Woche 612

Monat 8872

Insgesamt 1496829

Fair und Regional

© 2022 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpkweb-webdesign.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.