Mit einem Zähler zur Meisterschaft

Ein 0:0-Unentschieden reichte der SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen, um sich den Meistertitel in der Kreisklasse A zu sichern und in die Kreisliga aufzusteigen. Foto: Klaus Narloch

Der SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen genügte ein 0:0-Unentschieden für den Aufstieg

SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen – SpG Adelsheim/Oberkessach 0:0: Im letzten Saisonspiel zwischen den beiden SpG’s ging es auf beiden Seiten noch um einiges: Die bereits als Aufsteiger feststehende Heimelf wollte durch einen Punktgewinn die Meisterschaft sicher machen, während die Gäste noch Punkte benötigten, um die Abstiegsrelegation zu vermeiden. Von Beginn an entwickelte sich ein stark umkämpftes Spiel, in dem zunächst die Gäste leichte Vorteile hatten. Die Heimelf wurde erst im Verlauf der ersten Hälfte stärker und konnte durch Breunig und Bodirsky die beiden besten Chancen herausspielen, die jedoch jeweils nur am Aluminium landeten. Folglich ging es torlos in die Pause. Im zweiten Durchgang änderte sich wenig am umkämpften Spielgeschehen. Eine der wenigen Gästemöglichkeiten entschärfte Keeper T. Haas souverän nach einem schön getretenen Freistoß (61.). Gegen Ende des Spiels warfen die Gäste alles nach vorne, ohne jedoch zu einem Torerfolg zu kommen. Auch die Heim-SpG konnte die sich bietenden Konterchancen nicht nutzen und so blieb es bei einem gerechten Unentschieden.

SpG Mudau/Schloßau II – TSV Höpfingen II 2:1: Im letzten Saisonspiel gab es zunächst Chancen auf beiden Seiten, ehe nach einer halben Stunde Biringer per Freistoß die Gäste aus Höpfingen in Führung brachte. Fünf Minuten vor der Halbzeit konnte Rothengaß nach einem Eckball den Ausgleich erzielen. Wiederum fünf Minuten nach dem Seitenwechsel ging die Heimelf nach schönem Zuspiel von Michel durch J. Dambach mit 2:1 in Führung. Im weiteren Verlauf konnte weder Höpfingen ausgleichen noch die SpG für die Vorentscheidung sorgen und so blieb es bis zum Schlusspfiff beim knappen Heimsieg für Mudau/Schloßau.

SV Seckach – SpG Oberwittstadt II/Ballenberg 2:0: Zu einem verdienten Dreier kam der SVS am letzten Spieltag gegen die SpG. Nach anfänglichem Abtasten war es Marcel Ganske vorbehalten, in der 17. Minute den 1:0-Führungstreffer zu erzielen. Der SV machte bestimmte weiter die Partie und hatte in der 24. Minute nachlegen müssen. Nach weiterem „Geplänkel“ im Mittelfeld wurden die Seiten gewechselt. Seckachs Mann für alle Fälle, Sven Seitz, netzte in der 58. Minute zum 2:0 ein. Die Gäste mühten sich, jedoch ohne einen nennenswerten Torabschluss zu absolvieren. Die letzten 20 Spielminuten gab es Beifall für die „Altstars“, die ihre Minuten noch bekommen sollten. Basti Erfurt wurde als erster eingewechselt, gefolgt vom Brüderpaar Björn und Lukas Geider. So durften die beiden letztgenannten zum Abschied nochmals gemeinsam in einem Pflichtspiel auf dem Grün ihr Können unter Beweis stellen. Der SVS bedankt sich bei Lukas Geider für seine hervorragende Trainertätigkeit beim SVS und wünscht ihm auf diesem Wege alles erdenklich Gute für seine Zukunft.

SpVgg Hainstadt II – FC Zimmern 2:2: Am letzten Spieltag traf die SpVgg Hainstadt II auf den FC Zimmern. Die Gäste erwischten den besseren Start und gingen nach 26 Minuten durch Grimm in Führung. Ansonsten war die erste Hälfte geprägt durch viele Zweikämpfe und Fouls. In der zweiten Hälfte erwischten wiederum die Gäste aus Zimmern den besseren Start und konnten durch Mehl in der 56. Spielminute die Führung auf 0:2 ausbauen. Doch die SpVgg gab sich nicht geschlagen und erhöhte den Druck auf das Gästetor. In der 61. Spielminute erzielte Hemberger den Anschlusstreffer für die SpVgg. Die Heimmannschaft warf nun alles nach vorne. Die Konterchancen konnten die Gäste jedoch nicht nutzen. In der 89. Spielminute erzielte Ehret per direktem Freistoß den 2:2-Ausgleich. Mit diesem Entstand und den Ergebnissen der anderen Partien konnte die SpVgg Hainstadt II damit den Klassenerhalt feiern.

SpG Sindolsheim/Rosenberg II – SpG Bofsheim/Osterburken II 3:0: Mit einem souveränen Sieg sicherte sich die Heimelf die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation. Jonas Singendonk brachte seine Mannschaft in der 25. Minute auf die Siegerstraße, nur vier Minuten später ließ Spielertrainer Nils Pollak das 2:0 folgen. Lars Zeller machte mit dem 3:0 in der 40. Minute dann endgültig den Sack zu. Die Gäste waren bereits vor dem letzten Spieltag abgestiegen, weshalb es für sie im nichts mehr ging.

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Besucher der TSV Seite

Heute 168

Gestern 311

Woche 479

Monat 6182

Insgesamt 1478854

Fair und Regional

© 2022 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpkweb-webdesign.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.