Platzt beim Schlusslicht der Knoten?

Platzt beim Schlusslicht der Knoten?

Die SpG Leibenstadt/Sennfeld II zeigte bisher durchaus ansprechende Leistungen, nur die Ergebnisse stimmen nicht – Buchen II will Donebach stoppen

Buchen. (mami) Woche für Woche die gleiche Frage: Wer stoppt den FC Donebach? Bisher schafften zwar drei Teams, dem Kreisligaabsteiger zumindest einen Zähler abzuringen, eine Niederlage musste der Tabellenführer aber immer noch nicht hinnehmen. Das kann aus Donebacher Sicht auch gerne am Samstag so bleiben, wenn der FC beim TSV Buchen II zu Gast ist. Alle anderen Partien werden am Samstag ausgespielt.

Dabei könnte es vor allem zwischen dem TSV Mudau II und dem TSV Höpfingen II spannend werden, denn nach zuletzt nicht gerade erfolgreichen Spielen ist dem Zweitplatzierten aus Mudau die Konkurrenz gehörig auf die Pelle gerückt. Und auch die Höpfinger könnten bis auf zwei Punkte herankommen, sollte man drei Zähler aus dem Odenwaldstadion entführen.

Ebenfalls um wichtige Punkte, allerdings auf der anderen Seite der Tabelle, geht es in Sindolsheim, wenn die SpG den SV Hettigenbeuern zu Gast hat. Mit einem Auswärtssieg könnte der kleine HSV die Heimelf überholen und diese auf einen der Abstiegsplätze verweisen. Für die SpG, die vor der Saison von fast der gesamten Liga zum Topfavoriten auf die Meisterschaft gehandelt wurde, wäre das der zwischenzeitliche Tiefpunkt einer bisher völlig verkorksten Hinrunde.

Spannend zu beobachten wird auch, ob der SV Seckach seinen jüngsten Höhenflug auch gegen das zuletzt etwas strauchelnde Spitzenteam aus dem Ertfal weiterführen kann.

TSV Buchen II – FC Donebach: Unter der Woche bewies der FC Donebach, dass man nicht nur von den Toren seines Topstürmers Michael Schnetz lebt. Der fehlte gegen die SpVgg Hainstadt II nämlich verletzt, der Tabellenführer gewann dennoch 3:2. Dass der beste Torschütze der Liga fehlte, wird man auch in Buchen registriert haben, und sich deshalb sicher eine Chance ausrechnen, dem Ligaprimus die erste Saisonniederlage zuzufügen. Dabei half sicher auch der souveräne 3:0-Auswärtssieg gegen Leibenstadt/Sennfeld II unter der Woche, der zusätzliches Selbstvertrauen gebracht haben sollte. Dennoch gilt vor der Partie natürlich der FCD als Favorit, so wie es bei jedem Team wäre, das nach zwölf Spielen immer noch eine weiße Weste hat.

TSV Mudau II – TSV Höpfingen II: Beide Teams ließen am Wochenende doch leicht überraschend Punkte liegen. Die Mudauer kamen nicht über ein 1:1 gegen Schweinberg hinaus, wobei es zum Ende hin auch noch chaotisch wurde und ein Mudauer Spieler nach Abpfiff die Rote Karte sah und für die Partie gegen Höpfingen gesperrt fehlt. Ebenfalls Remis spielte der TSV Höpfingen II gegen den FC Hettingen. Dabei lag man durch zwei Treffer von Spielertrainer Matthias Beckert bereits mit 2:0 in Front, ehe man doch noch zwei Gegentore kassierte. Beide Mannschaften scheinen sich in den letzten Wochen mit Punkteteilungen anzufreunden, denn sowohl Mudau, als auch Höpfingen remisierten in den letzten fünf Spielen jeweils dreimal. Eigentlich schreit also alles nach einer erneuten Punkteteilung. Allerdings werden sich beide nicht damit zufrieden geben und voll auf Sieg spielen.

FC Bödigheim – SpVgg Hainstadt II: Einen Punkt, mit dem man beim FC Bödigheim sicher leben konnte, fuhr man am Dienstag bei der SG Erftal ein. Damit wäre man sicher auch bei der SpVgg zufrieden gewesen, allerdings musste man sich dem FC Donebach 3:2 geschlagen geben. Dabei benötigen die Hainstädter dringend Punkte, um nicht noch weiter in den Abstiegsstrudel hineinzugeraten. Auch die Bödigheimer wünschen sich endlich wieder ein Erfolgserlebnis. Mittlerweile wartet die Bujak-Truppe seit vier Spielen auf einen Sieg.

SG Erftal – SV Seckach: Was so ein Punkt als Außenseiter im Derby alles bewirken kann. Seit dem 1:1-Unentschieden gegen den SV Großeicholzheim läuft es beim SV Seckach. Auf das Remis folgten zwei souveräne Siege, wodurch die Mannschaft von Trainer Matthias Polk nunmehr seit drei Spielen ungeschlagen ist. Diese Serie will man natürlich gegen Erftal fortsetzen, und die Chancen dafür stehen nicht einmal schlecht, auch wenn die Tabelle anderes vermuten lässt. Die Erftäler konnten nämlich nur eines der letzten fünf Spiele gewinnen, wodurch zumindest das Momentum auf Seckacher Seite liegen dürfte. Wie sich das dann auf dem Platz niederschlägt, bleibt abzuwarten.

SpG Adelsheim/Oberkessach – SpG Oberwittstadt II/Ballenberg: Während die Gäste mit zwei Siegen in Serie daherkommen, musste die Heimelf zuletzt zwei Pleiten hinnehmen. Auch in der Tabelle musste man die Gäste mittlerweile vorbeiziehen lassen, weshalb diese auch leicht favorisiert sein dürften. Wer aber Heimtrainer Joachim Dikel und seine Mannschaft kennt, der weiß, dass man sich in Adelsheim und Oberkessach wenig daraus macht, wer denn der vermeintliche Favorit ist. Man spielt immer auf Sieg, und wird das auch am Wochenende wieder tun.

SpG Sindolsheim/Rosenberg II – SV Hettigenbeuern: Was ist los beim letztjährigen Teilnehmer der Aufstiegsrelegation aus Sindolsheim/Rosenberg? Null Punkte, kein Tor erzielt, dafür aber acht kassiert – so nur die Bilanz der letzten beiden Spiele. Mittlerweile ist die SpG nur noch einen Punkt von der Abstiegszone entfernt. Genau dort befindet sich der SV Hettigenbeuern, der unter Woche gegen den SV Großeicholzheim viel Kampf an den Tag legte, der allerdings vergeblich war, da man mit 0:1 verlor. Klar ist also: Beide Teams brauchen dringend Punkte.

SV Großeicholzheim – FC Schweinberg: Beim SVG hatte man schon Angst, in ein Formtief zu rutschen. Zum Glück aus Sicht der Schwarz-Gelben konnte man das mit einem Sieg gegen Hettigenbeuern am Dienstag abwenden. Nun will man erneut eine Siegesserie starten, wohlwissend, dass der FC Schweinberg kein leichter Gegner wird. Der trotzte diese Woche bereits dem TSV Mudau II einen Punkt ab, was auch in Großeicholzheim das Minimalziel des FCS sein wird. An das letzte Aufeinandertreffen werden sich wohl nur noch sehr wenige der heute aktiven Kicker beider Mannschaften erinnern. Das liegt nämlich über neun Jahre zurück. Endstand: 4:1 für den FC Schweinberg.

FC Hettingen – SpG Leibenstadt/Sennfeld II: Hamza Hamrita und einer geschlossenen Mannschaftsleistung sei Dank, dass der FCH in Höpfingen noch einen Punkt mitnahm. Den frühen Rückstand egalisierte eben Hamrita mit einem Doppelpack und auch sonst kämpfte sich die Trunk-Truppe beachtlich zurück ins Spiel. Anders läuft es dagegen bei der SpG, die mittlerweile schon etwas abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Ob dieser Druck nun dazu führt, dass das Team erst richtig aufdreht, oder die Mannschaft doch etwas hemmt, bleibt abzuwarten. Vermutlich ist es, wie so oft im Fußball: Wenn irgendwann nur der Knoten platzt...

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Besucher der TSV Seite

Heute 66

Gestern 234

Woche 614

Monat 8874

Insgesamt 1496831

Fair und Regional

© 2022 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpkweb-webdesign.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.