Drei Spitzenspiele und ein Derby

Drei Spitzenspiele und ein Derby

Die Topteams der Liga bleiben am Wochenende meist unter sich – Großeicholzheim empfängt Heidersbach/Bödigheim zum Nachbarschaftsduell

Buchen. (mami) Der kommende Spieltag in der Kreisklasse Buchen hat es in sich. Es stehen gleich mehrere Topspiele an. Auch wenn es beim TSV Buchen derzeit überhaupt nicht rund läuft, kann man die Partie am Freitagabend gegen die SpG Götzingen/Eberstadt durchaus als Spitzenspiel bezeichnen. Beide Teams besitzen einen starken Kader und noch dazu wollen die Buchener ihre Negativserie stoppen. Außerdem empfängt die SpG Krautheim/Westernhausen die SpG Schloßau/Donebach und der TSV Höpfingen muss beim VfB Altheim ran. Die Topteams bleiben am Wochenende also zumeist unter sich.

Spannend dürfte es auch in Großeicholzheim werden. Der heimische SVG empfängt mit der SpG Heidersbach/Bödigheim den direkten Nachbarn. Auf das Derby in der Liga zwischen Heidersbach und Großeicholzheim mussten die Fans mittlerweile über zehn Jahre warten. Die Vorfreude dürfte also auf beiden Seiten dementsprechend groß sein. Eine Pause vom Ligabetrieb bekommt der TTSC Buchen, der diese Woche spielfrei ist.

SpG Götzingen/Eberstadt – TSV Buchen: Was ist los beim TSV Buchen? Das fragen sich vermutlich nicht nur die Verantwortlichen beim TSV, sondern auch die Beobachter der Kreisliga Buchen. Die von der Konkurrenz als Meisterschaftsfavorit Nummer eins auserkorene Mannschaft strauchelt zum Saisonstart gewaltig. Drei Spiele, drei Niederlagen, dazu bereits zehn Gegentreffer. Damit hatte wohl keiner so wirklich gerechnet. Auch vergangene Woche gegen den VfB Altheim gelang die Trendwende nicht. Der reine Blick auf das Ergebnis zeigt zwar ein knappes 2:3 an, allerdings lag man bis kurz vor Schluss mit 0:3 hinten. Die Buchener benötigen also dringend ein Erfolgserlebnis. Doch mit der SpG Götzingen/Eberstadt wartet eine Mannschaft den TSV, der seine bisherigen beiden Saisonspiele für sich entscheiden konnte, gewann dabei gegen Altheim und Schlierstadt. Zwei Teams, gegen die die Buchener bereits Niederlagen hinnehmen mussten. Es bleibt also abzuwarten, ob Trainer Björn Felch am Wochenende endlich über den ersten Saisonsieg jubeln darf.

VfB Altheim – TSV Höpfingen: Bisher machte der TSV Höpfingen keinen Hehl daraus, dass man als Landesligaabsteiger von Beginn an wieder oben mitspielen möchte. Drei Siege aus drei Spielen stehen für die Männer aus dem Lochbachtalareal zu Buche. Besonders Jonas Farrenkopf scheint sich auch in der Kreisliga wohl zu fühlen, der Angreifer erzielte bereits vier Treffer. Allerdings ist auch der VfB Altheim in der Saison angekommen. Nach der Auftaktniederlage gegen die SpG Götzingen/Eberstadt besiegte die Mannschaft von Neu-Coach Maurice Beier den TSV Buchen. Mann des Spiels war dabei einmal mehr Elias Weber. Die personifizierte Torfabrik des VfB stellte mit seinem Doppelpack die Weichen auf Sieg. Sollte Weber seine Trefferquote aus den vergangene beiden Jahren beibehalten (57 Treffer in 54 Spielen), kommt auch auf die Defensive des TSV Höpfingen ein arbeitsreicher Abend zu.

SV Großeicholzheim – SpG Heidersbach/Bödigheim: Der Jubel war groß beim SVG letzte Woche. Durch zwei späte Treffer holte der Aufsteiger seinen ersten Sieg der noch jungen Kreisligasaison. Erst in der 89. Minute gelang Michael Mauerer dabei der Siegtreffer. Ein Gefühl, auf das man in Heidersbach und Bödigheim noch immer wartet. Da man bereits spielfrei war, absolvierte die Manz-Truppe erst zwei Spiele, die allerdings gingen beide verloren. Einen besseren Zeitpunkt für den ersten Sieg als das Nachbarschaftsderby gibt es wohl kaum. Damit das gelingt muss allerdings eine Leistungssteigerung im vergleich zu den ersten Partien her. Die wünscht sich auch SVG-Coach Malte Modersohn, denn gegen Zimmern verschlief seine Mannschaft die erste Hälfte nahezu komplett, erst im zweiten Abschnitt fand man ins Spiel. Spannung und Stimmung werden also garantiert sein, wenn die beiden Nachbarn zum ersten mal seit März 2013 wieder in einem Ligaspiel aufeinandertreffen.

SpG Krautheim/Westernhausen – SpG Schloßau/Donebach: Drei Spiele, drei Siege, dazu erst ein Gegentor. Der Saisonauftakt der SpG Schloßau/Donebach ist definitiv gelungen, Trainer Christian Schäfer kann also zufrieden sein. Der erste echte Härtetest wartet wohl jetzt auf den Landesligaabsteiger, denn die SpG Krautheim/Westernhausen gehört zu den Topteams der Kreisliga, besiegte unter anderem den TSV Buchen im Auftaktspiel. Besonders Spielertrainer Max Schmidt fügte sich bestens in die Liga ein, erzielte bereits vier Treffer. Treffsicher ist auch SpG-Angreifer Nico Stuhl, der bisher drei Treffer auf sein Konto verbuchen konnte. Besondere Vorsicht sollte bei den Jagsttälern bei Fouls um den Strafraum herum gelten, denn Schloßau/Donebachs Nummer 33 gilt als Meister des ruhenden Balles. Zwei seiner drei Saisontreffer erzielte er durch direkt verwandelte Freistöße.

SV Seckach – SpVgg Hainstadt: Einen Dämpfer erhielt der SV Seckach, der nach dem ersten Saisonsieg gegen Walldürn letzte Woche wieder eine Niederlage hinnehmen musste. Wobei sich der Frust in Grenzen halten dürfte, denn auch beim SVS weiß man, dass man gegen andere Teams als die SpG Schloßau/Donebach punkten muss. Auch die SpVgg Hainstadt gehört vermutlich zu einem anderen Kaliber, allerdings wird man sich nicht schon vor der Partie aufgeben. Gegen die Spielvereinigung wird es vor allem auf eine stabile Defensive ankommen. Denn nach dem Unentschieden in Großeicholzheim präsentierte sich die Bujak-Elf vergangene Woche wieder in Torlaune. Sechs Treffer schenkte man der SpG Waldhausen/Laudenberg ein. Die zwei Hauptakteure dabei waren übrigens Benjamin Schüßler und Christoph Geier, die je dreimal einnetzten. Eine harte Aufgabe wartet also auf die Mannschaft von Trainer Matthias Polk.

SV Schlierstadt – Eintracht Walldürn: Das Auftaktprogramm des SV Schlierstadt hatte es schon in sich. An den ersten drei Spieltagen hatte man es mit drei Topteams zu tun. Dass man dabei drei Punkte aus dem Sieg am zweiten Spieltag über Buchen holen konnte, kann man dabei schon als kleinen Erfolg werten. Nun ist die Walldürner Eintracht zu Gast, ein Gegner, gegen den man sich auf Schlierstädter Seite durchaus etwas ausrechnen wird. Denn die Eintracht konnte bisher erst einen Zähler sammeln, verlor unter anderem gegen den Aufsteiger aus Seckach mit 3:1. Allerdings: Das Rückspiel der letzten Saison entschieden die Walldürner für sich. Und auch in diesem Jahr traf man bereits aufeinander. In der ersten Runde des Kreispokals setzte sich ebenfalls die Eintracht im Elfmeterschießen durch. Sebastian Fuchs und seine Mannschaft wissen also ganz genau, dass es keine leichte Aufgabe wird, den zweiten Saisonsieg einzufahren.

SpG Waldhausen/Laudenberg – FC Zimmern: 14 Gegentreffer in drei Spielen sprechen eine deutliche Sprache und zeigen auf, wo die Probleme bei der SpG liegen. Die Reichert-Truppe kassiert definitiv zu viele Gegentreffer. Vorne läuft es ja eigentlich ganz gut, acht Tore in drei Spielen sind eine starke Quote. Die nützt einem allerdings nichts, wenn man eben hinten noch mehr Gegentreffer kassiert. Etwas anders ist da die Lage beim FC Zimmern. Der ist nämlich ziemlich minimalistisch und ausgeglichen unterwegs. Drei Spiele, ein Sieg, eine Niederlage, ein Unentschieden, dazu ein Torverhältnis von 3:3. Trainer Nico Kipphan würde diese ausgeglichene Bilanz nach dem verlorenen Gemeindederby gegen Großeicholzheim liebend gerne verändern und den zweiten Saisonsieg einfahren. Bei der SpG hofft der Anhang darauf, dass man überhaupt den ersten Dreier der Saison holt.

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29

Besucher der TSV Seite

Heute 46

Gestern 274

Woche 320

Monat 5041

Insgesamt 1700172

Fair und Regional

© 2024 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpkweb-webdesign.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.