Die noch Sieglosen sind gefordert

Die noch Sieglosen sind gefordert

Drei Teams konnten noch keinen Dreier einfahren – Das soll sich nach Möglichkeit am Wochenende ändern

Buchen. (mami) Bisher schaffte es keine Mannschaft, der SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen Punkte abzunehmen. Der Absteiger hielt sich in den bisherigen vier Spielen komplett makellos. Am Wochenende hat man den Mitabsteiger VfR Gommersdorf II zu Gast. Und die Jagsttäler nehmen den nächsten Anlauf, der SpG endlich Punkte abzunehmen. Außerdem kommt es zwischen der SG Erftal und dem TSV Mudau II zum absoluten Topspiel, wenn der Zweite den Dritten empfängt. Die SpVgg Hainstadt II und die SpG Schloßau/Donebach II hingegen wollen am Wochenende endlich ihre ersten Punkte der Saison einfahren. Beide Mannschaften haben nach vier Spielen noch nichts Zählbares auf ihrer Habenseite. Auch der TSV Höpfingen II wartet noch auf den ersten Sieg, der gegen die SpG Oberwittstadt II/Ballenberg eingefahren werden soll. Auch die beiden Aufsteiger wollen weiter fleißig Punkte sammeln, um nicht in den Tabellenkeller zu rutschen.

SG Erftal – TSV Mudau II: Sowohl die Erftäler als auch die Mudauer kämpften letzte Saison bis kurz vor Schluss noch um den Relegationsplatz. Beide schafften den Sprung bekanntlich nicht, ließen aber zum Saisonauftakt keinen Zweifel daran, dass es in diesem Jahr auch für beide Mannschaften um die vorderen Plätze gehen soll. So treffen am Samstag der aktuell Zweite und der Dritte aufeinander. Dabei ist die Bilanz der SGE noch ein wenig besser, denn die absolvierte bisher erst drei Partien und gewann alle davon. Der TSV musste dagegen bereits eine Niederlage gegen Rippberg/Wettersdorf-Glashofen hinnehmen. Spannung dürfte garantiert sein, denn auch die letzten Aufeinandertreffen beider Teams endeten denkbar knapp.

SpVgg Hainstadt II – SpG Ahorn: Nein, mit dem Saisonstart ist man bei der SpVgg sicher nicht zufrieden. Null Punkte nach vier Spielen ist nicht die erhoffte Ausbeute. Dabei präsentierte sich die Offensive bisher als zu harmlos (drei Treffer) und die Defensive einfach zu löchrig (18 Gegentreffer). Mit mehr Selbstvertrauen reist da die SpG Ahorn an. Der Aufsteiger sicherte sich letzte Woche den ersten Sieg in buchstäblich letzter Minute. Felix Englert erzielte in der ersten Minute der Nachspielzeit das erlösende 3:2 gegen Donebach/Schloßau II. Diesen Sieg will man nun natürlich bestätigen, allerdings wird auch die SpVgg heiß darauf sein, die Negativserie endlich zu beenden.

SpG Osterburken II/Bofsheim – SpG Adelsheim/Oberkessach: Denkbar knapp unterlagen die Gäste vergangene Woche im Topspiel gegen die SG Erftal. Die Heimelf dagegen hatte Zeit, sich auszuruhen, den man war spielfrei. Jetzt will man beim Aufsteiger weiter an den erfolgreichen Saisonstart mit sechs Punkten aus drei Spielen anknüpfen. Ein zusätzlicher Ansporn dürfte sein, dass man mit einem Sieg im Derby an den Gästen vorbeiziehen würde. Das wollen die natürlich tunlichst vermeiden, der neue Coach Dimitrios Buldianakis wird seine Mannschaft unter der Woche sicherlich auf das Prestigeduell eingeschworen haben.

SpG Schloßau/Donebach II – FC Hettingen: Sieben Tore, zwei Platzverweise – Das Topspiel der Hettinger gegen Rippberg/Wettersdorf-Glashofen vergangene Woche hielt, was es im Vorfeld versprach. Allerdings war man im Hettinger Lager im Anschluss doch enttäuscht, denn auch ein Doppelpack von Neu-Trainer Nico Pasour reichte am Ende nicht, und die Partie ging 3:4 verloren. Ein Beinbruch war das aber sicher nicht, denn der FCH ist immer noch dran an den vorderen Plätzen. Prekärer ist da die Lage bei der Heimelf, die noch keinen einzigen Punkt einfahren konnte und sich letzte Woche in der Nachspielzeit ein Unentschieden gegen Ahorn entreißen lies. Die Favoritenrolle hat also klar der FC Hettingen, der die Niederlage letzte Woche wohl schnell vergessen machen will.

SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen – VfR Gommersdorf II: Makellos ist die Bilanz der SpG bisher. Der Absteiger fuhr vier Siege aus vier Spielen ein und steht auf Platz eins. Der zweite Absteiger im Bunde brauchte da etwas mehr Zeit, um sich zu akklimatisieren. Nach der Auftaktniederlage fuhren aber auch die Jagsttäler zwei Siege aus den letzten zwei Spielen ein. Geht man nach der Tabelle, ist wohl die SpG Favorit, allerdings erinnert man sich im Gommersdorfer Lager wohl noch gerne an die letzte Saison, als man im Rückspiel mit 4:1 erfolgreich war.

SpG Sindolsheim/Rosenberg – SV Hettigenbeuern: Die SpG hatte den TSV Mudau II kurz vor einem Remis, allerdings verlor man durch einen späten Gegentreffer doch noch. Besser läuft es da beim HSV, der letzte Woche gegen Hainstadt II erfolgreich war. Dennoch dürfte die Leistung der SpG Hoffnung machen, dass auch gegen Hettigenbeuern etwas möglich ist. Die Gäste wollen ihrerseits natürlich gerne weiter punkten, um so lange wie möglich im oberen Tabellendrittel zu bleiben. Nach Jahren im Abstiegskampf würde man eine ruhige Saison beim HSV sicher auch dankend annehmen.

TSV Höpfingen II – SpG Oberwittstadt II/Ballenberg: Nur ein Zähler aus vier Partien ist deutlich zu wenig für den TSV. Man benötigt dringend Punkte, will man sich nicht irgendwann im Tabellenkeller mit größerem Rückstand auf die Konkurrenz wiederfinden. Die SpG dagegen gestaltete ihren Saisonstart ausgeglichen. Bei drei Spielen stehen ein Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage. Im vergangenen Jahr war der TSV so etwas wie der Lieblingsgegner der SpG. Hin- und Rückspiel gingen jeweils an die SpG mit einem Torverhältnis von 8:1. Mal sehen, ob sich diese Serie am Wochenende fortsetzt.

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Besucher der TSV Seite

Heute 43

Gestern 66

Woche 253

Monat 1797

Insgesamt 1707997

Fair und Regional

© 2024 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpkweb-webdesign.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.