Ein Spieltag der direkten Duelle

Ein Spieltag der direkten Duelle

Buchen. (pg) Egal ob Abstiegskampf, Tabellenmittelfeld oder das Rennen um die Aufstiegsplätze: Am kommenden Wochenende ist nahezu jedes Spiel ein Duell zweier direkter Konkurrenten. Besonders brisant sind die Matches der abstiegsbedrohten Vereine aus Ahorn und Hainstadt, sowie des FC Hettingen und der SpG Schloßau/Donebach II. Auch die Mannschaften aus dem oberen Tabellenviertel sind allesamt im direkten Duell gefordert. So empfängt der TSV Mudau II den Tabellenführer aus Erftal und der VfR Gommersdorf II ist gegen die SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen gefordert.

SpG Oberwittstadt II/Ballenberg – TSV Höpfingen II: In einem turbulenten Spiel verlor die SpG Oberwittstadt II/Ballenberg am vergangenen Wochenende trotz langer Überzahl 3:2 gegen den TSV Buchen II. Um die noch minimal vorhandenen Abstiegssorgen im Keim zu ersticken, sollte man den kommenden Gegner aus Höpfingen schlagen. Der TSV hat letzte Woche nach großem Kampf gegen den VfR Gommersdorf II spät noch das durchaus verdiente 1:1 erzielen können. Ein unerwarteter, aber nötiger Punkt, da man nach dem Sieg der SpG Schloßau/Donebach II auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht ist. Jeder weitere Punkt wird dringend benötigt, um den Klassenerhalt noch zu erreichen. Der Schalter muss daher dringend umgelegt werden, auch wenn sich das gegen Oberwittstadt II/Ballenberg schwierig gestalten könnte, da man die letzten drei Duelle allesamt verlor, und das mit einem Torverhältnis von 1:11.

TSV Mudau II – SG Erftal: Wie die Konkurrenten verlor auch der TSV Mudau II am vergangenen Wochenende und verpasste es, näher an den Relegationsplatz heran zu springen. Stattdessen musste sich der TSV nach früher Führung gegen Sindolsheim/Rosenberg II noch mit 1:2 geschlagen geben und hat nun sieben Punkte Rückstand auf Rang zwei. Das letzte Wochenende war ein Spieltag ganz nach dem Geschmack der SG Erftal. Denn man selbst feierte mal wieder einen souveränen 2:0-Heimsieg gegen Adelsheim/Oberkessach, das identische Ergebnis im Übrigen, wie im Hinspiel gegen den TSV Mudau II. Kein Grund für Sorgenfalten bei Trainer Dominik Horn, allerdings hat er seit Sonntag zwei neue Verletzte zu beklagen. Alles in allem sieht es aber sehr danach aus, dass es den Erftälern dieses Jahr gelingt, den Aufstieg perfekt zu machen, nachdem man letztes Jahr schon lange oben dabei war.

SpG Ahorn – SpVgg Hainstadt II: Die SpG Ahorn verlor das wichtige Spiel gegen die SpG Schloßau/Donebach II vergangene Woche und muss die kommende Partie nun unbedingt gewinnen, um den Abstand zum direkten rettenden Ufer nicht auf sieben Punkte ansteigen zu lassen. Nach dieser Niederlage blieb die Mannschaft von Trainer Sebastian Asum weiterhin ohne Punkt in diesem Kalenderjahr. Mit der SpVgg Hainstadt II wartet jetzt ein Gegner, der im Gegenteil dazu 2024 noch ungeschlagen ist und sich somit nach einem schwachen Saisonstart ein klein wenig Luft verschaffen konnte. Das Hinspiel der beiden Teams am fünften Spieltag konnten die Hainstädter mit einem 2:1-Heimsieg für sich entscheiden. Es bleibt also abzuwarten, wer sich in diesem womöglich vorentscheidenden Aufeinandertreffen durchsetzen kann.

FC Hettingen – SpG Schloßau/ Donebach II: Der FC Hettingen konnte der SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen letzten Sonntag stark Paroli bieten und spielte nach zweimaliger zwischenzeitlicher Führung Unentschieden. Nun geht es gegen die SpG Schloßau/Donebach II, die Mannschaft, die letzte Woche die berühmt, berüchtigte rote Laterne wieder an den TSV Höpfingen II abgeben konnte. Dank des immens wichtigen 2:0-Sieges gegen die SpG Ahorn kletterte die SpG wieder um einen Tabellenplatz nach oben. Schafft es die Spielgemeinschaft aus Schloßau und Donebach, das 2:0-Hinspielergebnis gegen den FC Hettingen zu wiederholen, besteht durchaus die Möglichkeit, auf den Relegationsplatz zu springen, sofern der Konkurrent aus Ahorn nicht punkten sollte.

VfR Gommersdorf II – SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen: Obwohl der VfR Gommersdorf II vergangenes Wochenende gegen den TSV Höpfingen II vermeintlich klarer Favorit war, kam er nicht über ein 1:1 hinaus. Immerhin profitierte der VfR davon, dass die Konkurrenz ihre Spiele auch nicht gewann. Somit sind es weiterhin nur drei Punkte auf den Relegationsplatz. Jetzt besteht am kommenden Sonntag die große Chance, mit dem Tabellenzweiten aus Rippberg und Wettersdorf-Glashofen gleichzuziehen. Einmal mehr konnten sich diese am letzten Wochenende auf den Top-Torjäger der Liga, Lukas Breunig, verlassen. Er konnte einen Treffer zum 2:2-Unentschieden gegen den FC Hettingen beitragen und damit sein Konto auf 22 Tore hochschrauben. Ein Unentschieden würden die Rippberger im nächsten Spiel gegen die Gommersdorfer vermutlich unterschreiben.

SpG Adelsheim/Oberkessach – SpG Osterburken II/Bofsheim: Mehr oder weniger chancenlos war die SpG Adelsheim/Oberkessach am vergangenen Sonntag gegen den Ligaprimus aus Erftal. Dezimiert nach einer roten Karte noch vor der Halbzeit, musste sich die Mannschaft von Trainer Dimitrios Buldanakis letztlich mit 2:0 geschlagen geben. Eine Niederlage, die zu verschmerzen ist, obwohl sich die Spielgemeinschaft insgeheim sicherlich auch noch Chancen auf Tabellenplatz zwei ausrechnet. Die SpG Osterburken II/Bofsheim hingegen hatte letztes Wochenende spielfrei und muss sich aller Voraussicht nach eigentlich keine Sorgen mehr um den Abstieg machen, da der Abstand auf den Relegationsplatz aktuell zehn Punkte beträgt. Ein klassisches Mittelfeld-Duell also, in dem beide Mannschaften drei Punkte holen können und wollen.

SV Hettigenbeuern – SpG Sindolsheim/Rosenberg II: Nachdem der SV Hettigenbeuern aus den letzten drei Spielen jeweils gegen Abstiegskandidaten sieben Punkte holte, darunter zuletzt ein 1:1 gegen Hainstadt II, blickt man mit einer gewissen Gelassenheit auf die nächsten Spiele. So geht nach unten normal nichts mehr und auch auf Tabellenplatz zwei beträgt der Rückstand inzwischen zehn Punkte. Ebenfalls im gesicherten Mittelfeld befindet sich aktuell die SpG Sindolsheim/Rosenberg II. Zuletzt konnte die aber einen 2:1-Erfolg gegen den TSV Mudau II bejubeln. Mit einem Sieg gegen den HSV besteht für die SpG zusätzlich die Chance, an Hettigenbeuern vorbeizuziehen. Im Hinspiel konnte dieses Duell Mitte September der SV Hettigenbeuern mit 2:0 für sich entscheiden.

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Besucher der TSV Seite

Heute 42

Gestern 66

Woche 252

Monat 1796

Insgesamt 1707996

Fair und Regional

© 2024 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpkweb-webdesign.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.