Keine Patzer erlaubt

Aufsteiger Ahorn (blau) will auch gegen Hettigenbeuern überraschen. Foto: Narloch

Das Führungsduo marschiert fast im Gleichschritt – Im Ligakeller geht es um wichtige Punkte

Buchen. (mami) Zwei Teams sind auch nach neun Spielen weiter ungeschlagen. Das Führungsduo hat sich schon etwas abgesetzt, allerdings gilt dennoch: Verlieren verboten, denn sonst würde man dem direkten Konkurrenten die Tür ganz weit aufmachen. Auch im Tabellenkeller geht es um wichtige Zähler. Sollte dort nicht langsam angefangen werden, regelmäßig etwas einzufahren, droht man schon früh, den Anschluss zu verlieren.

SpVgg Hainstadt II – SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen: Ein ganz wichtiger Sieg gelang der SpVgg vergangene Woche gegen Höpfingen II im Abstiegskampf. Das neugewonnene Selbstvertrauen wird man nun auch brauchen, denn am Wochenende ist niemand anderes, als der Tabellenführer zu Gast. Der hatte letzte Woche seine liebe Mühe mit der SpG Schloßau/Donebach II, lag zwischenzeitlich 0:2 zurück, gewann dann aber doch noch mit 3:2 und behielt weiter seiner makellose Bilanz. Auch jetzt ist die SpG natürlich haushoher Favorit, jedoch sollte man die Hausherren nicht unterschätzen. Denn die haben gegen die Ligaprimus eigentlich nichts zu verlieren.

TSV Mudau II – FC Hettingen: Das hatte man sich so wohl nicht unbedingt vorgestellt beim TSV Mudau II. Beim Aufsteiger aus Ahorn wollte man eigentlich drei Punkte einfahren, um weiter an den Spitzenplätzen dran zu bleiben. Dann kehrte man aber mit einer heftigen 0:4-Pleite nach Hause. Dadurch verlor man den Anschluss an die Aufstiegsplätze, der zweite Rang ist mittlerweile neun Punkte entfernt. Tabellarisch ist man gegen Hettingen nun wieder Favorit. Allerdings rangieren die Gäste nur vier Punkte hinter dem TSV, könnten diesem bei einem Sieg gefährlich nahe kommen. Und ausgeschlossen scheint bei den Mudauern in dieser Saison irgendwie auch nichts.

SpG Osterburken II/Bofsheim – SpG Oberwittstadt II/Ballenberg: Die beiden Landesliga-Zweitvertretungen mussten am vergangenen Spieltag Niederlagen hinnehmen. Allerdings waren die wohl auch auf beiden Seiten zu verschmerzen, da es gegen absolute Topmannschaften ging. Tabellarisch scheinen die Gäste die Nase etwas vorne zu haben, allerdings liegt der Aufsteiger auch nur zwei Punkte dahinter. Es könnte also durchaus spannend zu beobachten sein, ob sich der Liganeuling weiter in der Tabelle nach oben kämpft, oder die Gäste ihren gesicherten Mittelfeldplatz weiter absichern können.

SpG Ahorn – SV Hettigenbeuern: Das war mal ein Statement: Mit 4:0 fertigte die SpG Ahorn den TSV Mudau II, der für nicht wenige zum Kreis der Meisterschaftsfavoriten gehörte, letzte Woche ab. Ob unter den Zuschauern auch Verantwortliche des SV Hettigenbeuern, der spielfrei war, anwesend waren, ist nicht überliefert. Falls ja, weiß man im HSV-Lager nun, dass man den Aufsteiger keinesfalls unterschätzen darf. Schon gar nicht, will man seine komfortable Tabellenposition weiter behalten. Aktuell deutet alles darauf hin, dass die Fans im Morretalstadion einmal nicht in dauernder Abstiegsangst weilen müssen, sondern sich sogar Hoffnungen machen dürfen, dass man sich im oberen Drittel festsetzt. Soll das so bleiben, darf man aber eben auch nicht über die vermeintlich „Kleinen“ der Liga stolpern.

SpG Adelsheim/Oberkessach – VfR Gommersdorf II: Vor der Saison wären die Vorzeichen wohl andere gewesen, als sie es jetzt sind. Die SpG wollte eine Saison frei von Abstiegssorgen spielen, der VfR galt als Absteiger bei vielen als Mitfavorit für die Meisterschaft. Allerdings läuft die bisherige Saison der SpG dermaßen gut, dass man vor dem Topspiel rein tabellarisch gesehen sogar leicht Favorit antritt. Allerdings wirklich nur minimal, denn die Gommersdorfer rangieren genau einen Zähler hinter der Mannschaft von Coach Dimitrios Buldianakis. Die ersten beiden Plätze sind zwar schon etwas enteilt, dennoch geht es darum, wer sich in die bessere Lauerstellung bringen kann, sollte vorne doch einmal Einer patzen.

SG Erftal – TSV Buchen II: Die Marschroute für die Ertäler wird klar sein: Man hat noch keine Partie verloren, und das soll sich auch gegen den TSV Buchen II nicht ändern. Die SGE ist erster Verfolger des Spitzenreiters, liegt nur zwei Punkte hinter dem Platz an der Sonne. Im Falle eines Ausrutschers will man da sein. Und angesichts der Konstanz des Führungsduos gilt da eigentlich: Verlieren verboten. Allerdings ist der TSV so etwas wie die Wundertüte der Liga. Drei Siege, drei Unentschieden und drei Niederlagen – Bei den Buchenern ist wirklich alles möglich.

SpG Sindolsheim/Rosenberg II – TSV Höpfingen II: Es war ein kurzer Ausflug, den der TSV Höpfingen II weg vom letzten Tabellenplatz gemacht hat. Am vorletzten Spieltag gewann man seine erste Partie der Saison, gab die rote Laterne weiter. Dann verlor man allerdings zu Hause gegen Hainstadt II und war wieder da, wo man eigentlich nicht mehr hinwollte: ganz unten. Für die „Höpfemer“ zählen eigentlich nur noch Punkte, will man den Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen nicht komplett verlieren. Die benötigt aber auch die SpG, um sich weiter von eben dieser Region fernzuhalten.

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Besucher der TSV Seite

Heute 86

Gestern 68

Woche 353

Monat 2636

Insgesamt 1711150

Fair und Regional

© 2024 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpkweb-webdesign.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.