Oben und unten kommt es zum Zweikampf

Oben und unten kommt es zum Zweikampf

Buchen. (pg) Es bleibt weiter extrem spannend im Kampf um die Relegationsplätze in der A-Klasse Buchen. Dabei deutet sich jeweils ein Zweikampf an. Um Platz zwei spielen der VfR Gommersdorf II und die SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen. Im Rennen um den Klassenerhalt hat sich der TSV Höpfingen II zuletzt ein kleines Polster erarbeitet. Dementsprechend sind die Augen am kommenden Wochenende besonders auf die SpG Ahorn gerichtet, die in Hettigenbeuern zu Gast ist, während der Konkurrent aus Schloßau und Donebach ein spielfreies Wochenende hat.

TSV Buchen II – SG Erftal: Der TSV Buchen II durchlebt eine wechselhafte Saison, die sich tabellarisch im Mittelfeld abspielt. Ergebnistechnisch sorgte man beispielsweise mit dem 2:1-Sieg gegen die SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen für Glücksmomente, andererseits setzte es aber auch eine Niederlage gegen die abstiegsbedrohten Höpfinger. Zuletzt gab es eine turbulente 3:5-Pleite gegen die SpG Sindolsheim/Rosenberg II. Am Samstag erwartet der TSV den Spitzenreiter aus Erftal. Obwohl die Spielgemeinschaft ihre letzten beiden Spiele überraschend verlor, steht sie weiterhin mit großem Abstand auf Platz eins. Am kommenden Wochenende gilt es für die SGE also, den Turnaround aus der Mini-Krise zu schaffen. Für die Zweitvertretung des TSV Buchen geht es darum, sich wieder von der guten Seite zu zeigen, um die Fans zu begeistern und dann womöglich einen weiteren Überraschungscoup zu landen, wie er schon gegen die SpG aus Rippberg und Wettersdorf-Glashofen gelang.

VfR Gommersdorf II – SpG Adelsheim/Oberkessach: Dem VfR Gommersdorf II bleibt wenig Zeit, der verpassten Chance hinterher zu trauern. Da der Konkurrent, die SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen nur einen Punkt holte, hätte der VfR das Polster auf die drittplatzierte SpG mit einem Sieg auf vier Punkte anwachsen lassen können. Doch die SpG Osterburken II/Bofsheim machte den Gommersdorfern durch die Punkteteilung einen Strich durch die Rechnung. Der kommende Gegner, die SpG Adelsheim/Oberkessach, erlebte zuletzt auch einen gebrauchten Nachmittag im Spiel gegen den FC Hettingen. Nachdem die SpG nach knapp 25 Minuten ins Hintertreffen geriet, brauchte sie lange und eine gelb-rote Karte des Gegners, um ins Rollen zu kommen. Zu spät allerdings im Nachhinein, denn den Ausgleichstreffer konnte die Spielgemeinschaft aus Adelsheim und Oberkessach nicht mehr erzielen.

SpG Oberwittstadt II/Ballenberg – SpG Osterburken II/Bofsheim: Auch wenn die SpG Oberwittstadt II/Ballenberg tabellarisch im Niemandsland feststeckt, konnte sie am vergangenen Spieltag einen richtigen Achtungserfolg feiern. Eine gute, mannschaftlich geschlossene Leistung und der entscheidende Treffer von Yannik Gerner führten zum beachtlichen Auswärtserfolg gegen den Ligaprimus aus Ertfal. Dementsprechend ist man aktuell punktgleich mit dem kommenden Gegner aus Osterburken und Bofsheim. Diese konnten dem Aufstiegsaspiranten aus Gommersdorf ein Unentschieden abtrotzen. Mit Blick auf den Spielverlauf wäre dabei sogar mehr drin gewesen, führten die Jungs von Trainer Nils Baumann doch sogar zweimal. Das Hinspiel Ende Oktober gewann die Spielgemeinschaft aus Osterburken und Bofsheim, dank der Doppelpacker Kristian Beim und Marcel Klimczak klar mit 4:1.

SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen – SpVgg Hainstadt II: Die SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen erlebte im Auswärtsspiel in Schloßau eine Gefühlsachterbahn. Dabei verschlief man jeweils den Beginn der Spielhälften und musste sich schlussendlich mit einem 2:2-Unentschieden zufriedengeben. Umso ärgerlicher für die SpG, da der Konkurrent aus Gommersdorf ebenso nur remisierte und man sich den Aufstiegsrelegationsplatz hätte zurückerobern können. Dazu besteht vielleicht die nächste Chance am kommenden Spieltag, an dem die Spielgemeinschaft die Zweitvertretung aus Hainstadt erwartet. Bei der SpVgg klemmt es in dieser Spielzeit vor allem in der Offensive. Fast halb so viele Tore wie der Gegner aus Rippberg/Wettersdorf-Glashofen und rund zehn Treffer weniger als die abstiegsbedrohten Teams aus Schloßau/Donebach und Ahorn stehen auf dem Konto der Hainstädter. Zudem besitzt der Gegner die zweitbeste Defensive der Liga. Hoffnung macht aber trotzdem unter anderem das Hinspiel, dass die SpVgg Hainstadt II mit 2:1 für sich entscheiden konnte.

SV Hettigenbeuern – SpG Ahorn: Bestens ausgeruht empfängt der SV Hettigenbeuern nach einem spielfreien Sonntag die abstiegsbedrohte SpG Ahorn. Für Hettigenbeuern geht es sowohl in Sachen Aufstieg als auch in Sachen Abstieg um nichts mehr. Für den kommenden Gegner des HSV, die SpG Ahorn, gibt es zurzeit nur wenig, was Hoffnung macht. Seit zehn Ligaspielen wartet die SpG mittlerweile auf einen Sieg und zuletzt setzte es eine heftige 2:8-Pleite in Mudau. Trotz allem gibt es aber noch einen Funken Hoffnung. Zum einen steht man immer noch „nur“ auf dem vorletzten Platz, der voraussichtlich die Relegation bedeutet und zum anderen besteht am kommenden Wochenende die Möglichkeit, den Abstand auf das Schlusslicht aus Schloßau und Donebach zu vergrößern, da diese ein spielfreies Wochenende haben. Da kommt es doch gelegen, dass man nun mit der SV Hettigenbeuern auf einen Gegner trifft, den man zu besiegen weiß. Denn im Hinspiel gewann der HSV nach einem Hattrick von Artur Patzer mit 4:2 gegen Hettigenbeuern.

FC Hettingen – TSV Mudau II: Es läuft für den FC Hettingen in der Rückrunde. Nur ein einziges Mal stand der FCH nach 90 Minuten im Jahr 2024 ohne Punkte da und das passierte gegen den Tabellenführer aus Erftal. Auch letzten Sonntag gelang der Mannschaft von Trainer Sandor Lutz ein Sieg. Gegen die SpG Adelsheim/Oberkessach gewann Hettingen mit 1:0. Im Gegensatz dazu ist es wahrlich noch nicht die Rückrunde des TSV Mudau II. So konnte der TSV in der Winterpause noch mit einem Auge auf den Aufstiegsrelegationsplatz schielen, heute erscheint dieser nicht mehr erreichbar. Dass man in der Rückrunde fünf der insgesamt neun Niederlagen hinnehmen musste, unterstreicht diesen Negativtrend. Umso eindrucksvoller war dafür der 8:2-Kantersieg am vergangenen Wochenende gegen die abstiegsbedrohte SpG Ahorn. Sollte es dem FC Hettingen gelingen, die drei Punkte daheim zu lassen, würde man punktgleich mit dem TSV Mudau II in der Tabelle stehen.

TSV Höpfingen II – SpG Sindolsheim/Rosenberg II: Der TSV Höpfingen II ist der Gewinner der letzten zwei Wochen. Sechs Punkte holte man nämlich aus den Duellen mit der SpG Schloßau/Donebach II und der SpVgg Hainstadt II. Nachdem die Konkurrenten auch am vergangenen Wochenende nicht siegten, beträgt der Abstand des TSV auf den Abstiegsrelegationsplatz nun schon ganze fünf Punkte. Die nächste Chance, dieses Polster auszubauen, bietet sich den Blau-Gelben jetzt gegen die SpG Sindolsheim/Rosenberg II. Diese gewannen nach zuvor drei Pleiten letzte Woche mal wieder gegen den TSV Buchen II mit 5:3 und befinden sich in der Tabelle im gesicherten Mittelfeld. Im Hinspiel gab es eine richtige Klatsche für den Drittletzten aus Höpfingen. Mit 1:5 ging man damals nämlich in Sindolsheim baden.

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Besucher der TSV Seite

Heute 83

Gestern 68

Woche 350

Monat 2633

Insgesamt 1711147

Fair und Regional

© 2024 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpkweb-webdesign.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.