Zwei Zweikämpfe stehen im Mittelpunk

Zwei Zweikämpfe stehen im Mittelpunk

Wer sichert sich den Platz hinter dem Meister? Im Abstiegskampf liefern sich Schloßau/Donebach II und Ahorn ein Fernduell

Buchen. (pg) Nach der Entscheidung in der Meisterfrage sind die Augen der Fans noch mehr auf den Kampf um den Aufstiegsrelegationsplatz gerichtet. Der VfR Gommersdorf II und die SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen stehen beide vor kniffligen Auswärtsspielen gegen Gegner aus dem Tabellenmittelfeld. Nachdem sich der TSV Höpfingen II im Tabellenkeller auf acht Punkte von der Konkurrenz abgesetzt hat, lastet der Druck am kommenden Wochenende besonders auf der SpG Schloßau/Donebach II, die nach Hainstadt reist. Auch die punktgleiche SpG Ahorn wird alle Augen auf diese Partie richten, denn sie könnte im Falle eines Sieges nicht nachziehen, da man ein spielfreies Wochenende hat.

SpG Adelsheim/Oberkessach – SpG Oberwittstadt II/Ballenberg: Bereits am Samstag lädt die SpG Adelsheim/Oberkessach zum Heimspiel gegen die SpG Oberwittstadt II/Ballenberg. In diesem Duell geht es vor allem um die Frage wer „best of the rest“ wird, da sich die drei Teams oben lange abgesetzt haben. Während die SpG Adelsheim/Oberkessach ihr Auswärtsspiel in Gommersdorf mit 1:3 verlor, jubelte die SpG Oberwittstadt II/Ballenberg nach dem Sieg gegen die SpG Osterburken II/Bofsheim über drei Punkte. Genau diese drei Zähler Abstand besitzt man nun auch auf den Gegner aus Adelsheim und Oberkessach. Zu verdanken hat die Spielgemeinschaft aus Oberwittstadt und Ballenberg das auch dem Lauf in den letzten Wochen, denn in den vergangenen drei Spielen ging man stets als Sieger vom Platz. Das Hinspiel in Ballenberg endete letztendlich mit einer Punkteteilung.

TSV Mudau II – VfR Gommersdorf II: Die Rückrunde des TSV Mudau II gleicht einer Achterbahnfahrt. Nach einem Dreier und vier Pleiten im März wechselten sich von da an Sieg und Niederlage stets ab. Auf den beeindruckenden 8:2-Sieg gegen die SpG Ahorn folgte jetzt zuletzt eine 1:3-Pleite gegen den FC Hettingen. Kein Wunder also, dass man nach einer sehr guten Ausgangslage zur Winterpause, keine Chance mehr auf den Aufstieg hat. Ganz im Gegenteil zum VfR Gommersdorf II, der sich damals noch hinter dem TSV Mudau II befand. Mit inzwischen zwölf Punkten mehr auf dem Konto geht es für die Zweitvertretung des VfR jetzt darum, den Aufstiegsrelegationsplatz weiter zu festigen. Die SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen sitzt den Gommersdorfern nämlich mit nur einem Zähler weniger im Nacken und bewegte sich zuletzt im Gleichschritt. Das Hinspiel entschied der TSV Mudau trotz Auswärtsnachteil mit 5:2 klar für sich.

SpG Osterburken II/Bofsheim – TSV Buchen II: Der Aufsteiger aus Osterburken und Bofsheim spielt alles in allem eine sehr zufriedenstellende Saison in der Kreisklasse A und rangiert aktuell auf Tabellenplatz acht. Letzten Sonntag gab es eine 2:3-Niederlage gegen die SpG Oberwittstadt II/Ballenberg. Obwohl die Jungs von Trainer Nils Baumann zweimal verkürzen konnten, reichte es am Ende nicht zu einem Punktgewinn. Man erwartet nun den TSV Buchen II. Dieser war zuletzt machtlos gegen den Spitzenreiter aus Erftal, der sich in Buchen nach dem 2:0-Sieg zum Meister kürte. Nach nur einem Punkt aus den letzten drei Spielen, sollten die Buchener mal wieder einen Dreier einfahren. Gegen den Tabellennachbarn aus Oberwittstadt und Ballenberg wäre das eine gute Gelegenheit, zumal der TSV das Hinspiel mit 6:2 für sich entschied. Maßgeblich dazu beigetragen hat damals Ende Oktober der Torjäger Max Kohlmann, der vier Tore zum Sieg beisteuerte.

SV Hettigenbeuern – FC Hettingen: Tim Graner stellte die Weichen früh auf Heimsieg für den SV Hettigenbeuern im Aufeinandertreffen mit der akut abstiegsgefährdeten SpG aus Ahorn. Nach 90 Minuten stand dann ein klares 4:1 für den HSV, das aufgrund der dauerhaften Überlegenheit alles in allem auch in der Höhe verdient war. Dies war der zweite Dreier in Folge, dementsprechend dürfte der HSV mit neuem Selbstbewusstsein in das zweite Heimspiel nacheinander gehen. Der FC Hettingen ist zu Gast und will sicherlich seine überragende Rückrunde fortsetzen. Nur ein einziges Mal verlor die Viktoria dieses Jahr nämlich, und das war gegen den Meister aus Erftal. Letztes Wochenende besiegte man den TSV Mudau II mit 3:1, konnte sich danach vor allem aber auch bei Keeper Philipp Trautmann bedanken, der beim Stand von 1:0 einen Strafstoß parierte. In einem ereignisarmen Hinspiel behielt der FCH Ende Oktober mit einem 1:0-Sieg die Oberhand.

SpVgg Hainstadt II – SpG Schloßau/Donebach II: Die SpVgg Hainstadt II empfängt am kommenden Wochenende das Kellerkind aus Schloßau und Donebach. Da es voraussichtlich nur einen Direktabsteiger geben wird, muss sich die SpVgg Hainstadt II darum keine Sorgen mehr machen. Nach dem entscheidenden ungeschlagenen März gab es in letzter Zeit jedoch eher wechselhafte Ergebnisse, darunter die Niederlagen gegen die SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen und gegen den TSV Höpfingen II. Ganz im Gegenteil zur SpVgg ist die SpG Schloßau/Donebach II noch mittendrin im Kampf um den Relegationsplatz. Dieser Kampf stellt sich aktuell allerdings als Schneckenrennen dar, weil parallel auch die SpG Ahorn nicht punktet. Da dieser Konkurrent am Sonntag jedoch spielfrei hat, besteht für die Spielgemeinschaft aus Schloßau und Donebach eine Riesenchance, auf den Relegationsplatz zu springen. Ein richtiges Ausrufezeichen wäre es dann, wenn man wie im Hinspiel überzeugend mit 5:0 gewinnen könnte.

SpG Sindolsheim/Rosenberg II – SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen: Die SpG Sindolsheim/Rosenberg II musste sich letzten Sonntag dem TSV Höpfingen II geschlagen geben, obwohl sie bereits nach sieben Minuten mit 1:0 führte und dieses Ergebnis auch noch in der Halbzeit bestand hatte. Tabellarisch hat die SpG bei entsprechenden Ergebnissen in den restlichen Spielen noch die Chance, mindestens auf den fünften Tabellenplatz zu springen. Nun erwartet man zu Hause aber den Aufstiegsaspiranten, die SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen. In einem sehr turbulenten Spiel bewies diese am vergangenen Wochenende Moral. Gegen die SpVgg Hainstadt II führte man mit 1:0, geriet mit 1:3 in Rückstand, um diesen dann wieder aufzuholen und in der 93. Spielminute tatsächlich noch den Lucky Punch zu setzen. Das waren immens wichtige drei Punkte, die die Spielgemeinschaft Rippberg/Wettersdorf-Glashofen sammeln konnte und auch musste, da die Konkurrenz aus Gommersdorf ebenfalls gewann.

SG Erftal – TSV Höpfingen II: Es war seit langem nur eine Frage der Zeit und seit vergangenem Sonntag ist es auch faktisch klar: Die SG Erftal ist Meister der Kreisklasse A und steigt in die Kreisliga Buchen auf. Mit 61 Punkten grüßt man nach dem 2:0-Sieg in Buchen uneinholbar von ganz oben. Nun erwarten die Erftäler den TSV Höpfingen II. Für die Zweitvertretung des TSV hingegen geht es noch um einiges. Unter bestimmten Umständen könnte für den TSV aber am Sonntagabend auch schon Klarheit herrschen, und zwar im positiven Sinne. Vorausgesetzt, der 13. Tabellenplatz reicht zum direkten Klassenerhalt, kann Höpfingen diesen nämlich schon am Wochenende nahezu perfekt machen, je nach dem auch wie die Konkurrenz aus Schloßau und Donebach spielt. Die SpG Ahorn hat ein spielfreies Wochenende. Das Hinspiel ging, fast schon erwartbar in dieser Saison, mit 2:1 an die Spielgemeinschaft Erftal.

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Besucher der TSV Seite

Heute 88

Gestern 68

Woche 355

Monat 2638

Insgesamt 1711152

Fair und Regional

© 2024 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpkweb-webdesign.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.