Neues Führungsduo ließ es krachen

Neues Führungsduo ließ es krachen

SV Schlierstadt – SpG Waldhausen/Laudenberg 0:1: In einer ereignisarmen ersten Hälfte konnte sich nur Gästekeeper Egenberger in Normalform präsentieren. Nach fünf Minuten entschärfte er einen Kirchgessner-Freistoß souverän, und in der 34. Minute entschied er das Strafstoßduell mit Heimberger ebenfalls für sich. Nach Wiederbeginn wurde die Fußballkost für die Fans aus beiden Lagern etwas deftiger. Nach 50 Minuten konnte SVS-Torwart Link einen Distanzschuss gerade noch über die Latte lenken, während er fünf Minuten später dann auf die Hilfe der Latte angewiesen war. Im Gegenzug war es Bartesch, der sich im Strafraum durchspielte und aus 5fünf Metern an der reaktionsschnellen Fußabwehr von Egenberger scheiterte. Kurz darauf kam Friedenberger im Strafraum frei zum Schuss, jagte die Kugel jedoch knapp übers Dreieck. Nach 66. Minuten starteten die Gäste einen schnellen Konter, den Gramlich im Strafraum nur knapp neben dem Pfosten ins Toraus abschloss. Erfolgreicher war dann sein Teamkollege Berger nach 75. Minuten. Der stand nach einer weiten Flanke von der linken Seite am langen Pfosten völlig frei und setzte seine Direktabnahme zum Führungstreffer ins lange Eck. In der Schlussphase machten die Einheimischen noch einmal ordentlich Druck, die Gäste kamen kaum noch aus ihrer Hälfte, brachten aber dennoch den knappen Vorsprung über die Zeit.

TSV Höpfingen – FC Zimmern 8:0: (ro) Das war so nicht zu erwarten: Der FC Zimmern, in den letzten Wochen mit Top-Leistungen glänzend, war beim TSV Höpfingen im Samstagspiel chancenlos. Von Beginn hatte setzte der Gastgeber die Gäste unter Druck und bereits in der fünften Minute eröffnete Kapitän O. Knörzer beherzt den Torreigen mit dem 1:0. Schon zwei Minuten später schob Abdallah zum 2:0 ein nach Vorarbeit von Lukas Kuhn, der einen „Sahnetag“ erwischte und auch in der Folgezeit bei fast allen Toren beteiligt sein sollte. Zunächst, in der zwölften Minute prüfte Gästeakteur M.Reinhardt in einer ihrer wenigen Offensivaktionen Heimtorwart Haberkorn - und der FC konnte nun in einer kurzen Phase dagegenhalten. In der 35. Minute brachte Lukas Kuhn die Nohe-Mannen mit seinem 3:0 allerdings dann frühzeitig zweifelsfrei auf die Siegerstraße. Und nach Wiederbeginn steigerte sich noch ihre Spielfreude mit fünf weiteren Treffern unterschiedlichster „Entstehungsgeschichten“. Sehenswert waren sie allesamt: So trafen Lukas Kuhn, T.Heinrich, Abdallah, der eingewechselte S.Balles und vier Minuten vor Spielende O.Knörzer zum 8:0-Endstand. Und doch gab es noch ein Highlight: Schiedsrichter Milan Fath setzte einen Sprint über nahezu das halbe Spielfeld an, um die faire Partie mit einem nicht zu überhörenden und übersehenden Signal zu beenden.

Eintracht Walldürn – SpVgg Hainstadt 2:2: Die Gäste begannen die Partie feldüberlegen, ohne aber zwingende Torchancen herauszuspielen. Einen leicht abgefälschten Schuss von Turra konnte Trabold in der 23. Minute sicher festhalten. Danach kam die Eintracht besser ins Spiel und hatte durch Schüler mit einem Heber eine erste Möglichkeit. In der 39. Minute drückte wiederum Schüler eine lange Freistoßflanke von Kaiser über die Linie. Kurz vor der Pause die Riesenchance für Haun, um die zu erhöhen, doch sein Schuss wurde im letzten Moment geblockt. Nach der Pause erhöhten die Gäste den Druck, Golderer zielte in der 49. Minute knapp drüber, eine Minute später erhielt Hainstadt einen zweifelhaften Elfmeter, den Schüßler aber neben das Tor setzte.Die Eintracht konterte aus der tief stehenden Deckung heraus und in der 60. Minute konnte der durchgebrochene Schüler nur mit Foul vom Tormann gebremst werden. Den anschließenden Freistoß zirkelte Yolcu dann aber in den Winkel. Hainstadt zeigte sich nicht geschockt und kam postwendend durch Geier zum Anschluss. In der Folge drängten die Gäste mit aller Macht auf den Ausgleich, den Trabold mit Glanzparaden verhinderte. Auch das Aluminium und die vielbeinige Abwehr halfen mit, den knappen Vorsprung zu verteidigen. Doch in der 91. Minute war es dann Kraft, der einen Eckball per Kopfball verwandelte. Trabold verletzte sich bei dieser Aktion, doch Ersatzkeeper Paffen ließ keinen weiteren Gegentreffer mehr zu, sodass die Eintracht einen glücklichen aber aufgrund der kämpferischen Leistung nicht unverdienten Punkt behielt.

VfB Altheim - SV Großeicholzheim 4:4: In der ersten Halbzeit lief bei beiden Mannschaften nicht allzu viel zusammen. Ein abgefälschter Schuss in der 36. Minute durch Simon Ehmann führte zum 1:0. Im Gegenzug konnte Großeicholzheim durch ein unglückliches Eigentor zum 1:1 ausgleichen. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. Das Spiel nahm in der zweiten Halbzeit Fahrt auf. Großeicholzheim konnte in der 48. Minute das 1:2 erzielen. In der 55. Minute fiel aus gleicher Position das 1:3. Jeweils schlug der Ball links unten im Altheim Tor ein. Plötzlich wachte Altheim auf. Dominik Weber vollendete in der 60. Minute zum 2:3, ehe Elias Weber das 3:3 durch eine Hammer aus 20 Metern erzielte. Keine Minute später führte ein Freistoß wiederum durch Elias Weber zum 4:3. Zum Spiel passte der Ausgleich der Großeicholzheimer, da sich ein 40-Meter-Freistoß ins heimische Tor senkte. Kurz vor Schluss hätte sowohl der Gast als auch die Altheimer noch den Siegtreffer erzielen können. So blieb es beim gerechten Unentschieden bei einem vor allem in der zweiten Halbzeit interessanten Spiel.

TSV Buchen – SpG Heidersbach/Bödigheim 4:1: Im Freitagabendspiel machte Buchen von Anfang an Druck, fing sich aber nach 16 Minuten einen geradlinigen Konter, den Betschel um 0:1 abschloss. Die TSV-Antwort durch Horsch verfehlte aus 20 Metern ihr Ziel. Nach einer halben Stunde hielt der Gästetorwart nach einem Fehler im Aufbauspiel gegen Platonov. Ansonsten prallten die Angriffsbemühungen der Heimmannschaft an der stabilen Abwehr der Gäste ab, ehe R. Müller in der 39. Minute nach einer zu kurz abgewehrten Kaplan-Flanke der Ausgleich gelang. Die zweite Halbzeit begann Buchen mit zwei frischen Kräften und hatte nach 58 Minute das Glück des Tüchtigen, als er ein abgefälschter Henn-Schuss den Weg ins Tor zum 2:1 fand. Eine starke Bethäuser-Parade verhinderte den Ausgleich. Das Gästeteam agierte jetzt offensiver, aber Edu erhöhte in der 75. Minute im Nachschuss nach einem abgewehrten Ball auf 3:1. Nur zwei Minuten später erzielte Kohlmann mit einem Traumtor in den Winkel sogar das 4:1. Kurz darauf musste sich Bethäuser nochmal lang machen, um ein weiteres Gegentor zu verhindern. Kohlmann vergab dann die nächste Chance, aber auch die nicht aufsteckenden Gäste hatten noch ihre Chancen, die sie aber nicht verwerten konnten.

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Besucher der TSV Seite

Heute 86

Gestern 68

Woche 353

Monat 2636

Insgesamt 1711150

Fair und Regional

© 2024 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpkweb-webdesign.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.