Die Chance für die Verfolger ist da

Die Chance für die Verfolger ist da

Der Spitzenreiter SG Erftal ist spielfrei, weshalb die Teams dahinter ihre Chance wittern, näher heran zu rücken

Buchen. (mami) So ein Auftaktspieltag nach der Winterpause bringt ja immer auch gewisse Fragen mit sich. Wer hat die spielfreie Phase über die kalte Jahreszeit am besten genutzt? Können die Teams an der Tabellenspitze ihre gute Form der Hinserie bestätigen, und gelingt es den Mannschaften im Abstiegskampf, ihre Leistungen zu verbessern?

Diese und noch mehr Fragen werden sich auch die Fans in der Kreisklasse A Buchen stellen und am Wochenende endlich die ersten Antworten darauf bekommen. Klar ist bereits vor dem Spieltag: Die SG Erftal wird ihren Lauf von 13 Siegen, nur einem Unentschieden und einer Niederlage nicht weiter fortsetzen, denn die Erftäler sind spielfrei.

Gekickt wird dagegen beim TSV Höpfingen II, der mit der SpG Ahorn direkt einen weiteren Kandidaten aus dem Abstiegskampf empfängt. Allerdings kann der Aufsteiger etwas entspannter in die Partie gehen, denn man hat bereits drei Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz. Deutlich düsterer sieht die Lage beim TSV aus, der zwar noch ein Spiel in der Hinterhand hat, aber auch schon acht Zähler Rückstand auf das rettende Ufer. Von daher dürfte die Marschroute klar sein, denn in solch einer Lage helfen bekanntlich nur Siege.

Drei Punkte könnte man auch beim Vorletzten, der SpG Schloßau/Donebach II, gebrauchen. Die hat nämlich fünf Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz und könnte mit einem Sieg plötzlich wieder richtig mitmischen im Kampf um den Klassenerhalt. Favorit ist man allerdings nicht wirklich, wenn man zum Nachbarschaftsderby den TSV Mudau II empfängt. Bei der Landesligareserve des TSV hatte man sich wohl etwas mehr erhofft, als auf Rang fünf zu überwintern. Allerdings trennen die Binnig-Truppe nur sechs Punkte von den Aufstiegsrängen. Und um diese Lücke zu schließen sind Siege gegen die Teams von unten fast schon Pflicht.

Auch bei der SpVgg Hainstadt II könnte man wieder einmal ein Erfolgserlebnis gebrauchen, um sich endlich von den Abstiegsrängen zu verabschieden. Allerdings kommt mit der SpG Adelsheim/Oberkessach ein richtig harter Brocken auf die Yolcu-Truppe zu. In den letzten Jahren war die SpG eher in den Gefilden zu finden, in denen sich die Hainstädter aktuell befinden, in dieser Spielzeit sieht das aber ganz anders aus. Coach Dimitrios Buldianakis, der vor der Saison zur SpG kam, schaffte es, aus der Mannschaft einen ernst zu nehmenden Anwärter auf die Aufstiegsplätze zu machen. Platz vier und sechs Punkte Rückstand auf Rang zwei wird man sicher verteidigen wollen, wenn nicht sogar aufschließen.

Ebenfalls eine Mannschaft, die oben dran ist, ist der VfR Gommersdorf II. Drei Punkte trennen den Drittplatzierten von den Aufstiegsplätzen, man hat aber auch ein Spiel weniger absolviert. Mit einem Sieg über die SpG Ballenberg/Oberwittstadt II würde man diese gute Ausgangsposition natürlich festigen. Dafür wird es aber eine andere Leistung als im Hinspiel benötigen. Am ersten Spieltag wurde man von der SpG gnadenlos mit 8:1 überrollt. Mittlerweile hat sich der Absteiger aber in der Liga akklimatisiert, was ein ähnliches Ergebnis eher unwahrscheinlich macht.

Eine kurze Anreise hat am Sonntag der FC Hettingen, der beim TSV Buchen II zu Gast ist. Während der FCH zum ersten Mal in diesem Jahr in ein Punktspiel geht, war der TSV bereits letzte Woche im Nachholspiel gegen den SV Hettigenbeuern gefordert. Die 1:2-Niederlage dürfte Coach Wladimir Bichler überhaupt nicht geschmeckt haben, weshalb wohl bereits im Vorfeld klar ist, dass alles andere als ein Derbysieg eine Enttäuschung wäre. Den will aber natürlich auch der FC Hettingen, der sich mit einem Dreier zudem weiter von der unteren Tabellenregion absetzen könnte.

Gelungen ist das letzte Woche bereits dem SV Hettigenbeuern, der sich mit seinem Sieg über Buchen II auf sechs Punkte von der Abstiegsregion absetzen konnte. Allerdings wartet nun mit der SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen der erste Verfolger des Spitzenreiters und somit ein richtig schweres Kaliber. Auch der Blick in die Statistikbücher macht da nicht wirklich viel Hoffnung, denn von den letzten vier Aufeinandertreffen verlor der HSV die letzten drei. Die SpG hingegen wird mit der klaren Marschroute ins Spiel gehen, einen Heimsieg einzufahren. Zum einen weil man damit am Spitzenreiter dranbleiben würde, zum anderen, weil auch dem Kreisligaabsteiger die Verfolger im Nacken hängen.

Relativ entsannt können dagegen die SpG Sindolsheim/Rosenberg II und die SpG Bofsheim/Osterburken II in ihre Partie gehen. Beide Teams finden sich im gesicherten Mittelfeld wieder. Logisch, dass man trotz der scheinbar beruhigenden Tabellensituation jede Partie gewinnen will, allerdings kann man auch deshalb mit deutlich weniger Druck auflaufen.

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Besucher der TSV Seite

Heute 106

Gestern 144

Woche 382

Monat 2186

Insgesamt 1716104

Fair und Regional

© 2024 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpkweb-webdesign.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.