Diedesheim macht einen großen Schritt

Torreich ging es zwischen Mudau (weiß) und Höpfingen (blau) zu. Foto: Herrmann

Der VfK gewinnt gegen Uissigheim und hat den Klassenerhalt am letzten Spieltag in eigener Hand

TSV Rosenberg – FC Schloßau 3:0: Für dieses letzte Heimspiel der Saison bei hatten sich die Breitinger-Mannen für diese Partie viel vorgenommen, galt es doch, auch rechnerisch die Punkte zum Abstand auf den Relegationsplatz einzufahren und damit den Landesligaverbleib zu sichern. Entsprechend offensiv begannen die „Grün-Weißen“ und erspielten sich gute Möglichkeiten, die jedoch leichtfertig vergeben wurden Die Gäste hatten hier lediglich eine nennenswerte Möglichkeit durch Blumenschein. In der 24. Minute war es dann Nico Pasour vorbehalten, das viel umjubelte 1:0 zu erzielen – zur Freude des TSV-Anhangs. In der 33. Minute legte dann Flis mit dem 2:0 nach und praktisch mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Leis mit einem herrlichen Kopfballtreffer zum 3:0. In der zweiten Hälfte verflachte die Partie etwas nach Chancen für Haas und Flis hatte der gerade eingewechselte Schäfer in der 65. Minute noch die Gelegenheit, die Führung auszubauen wie ebenso kurz darauf noch Leis. Allerdings gelang dem TSV kein weiterer Treffer mehr. Der TSV Rosenberg sicherte sich durch diesen Sieg für ein weiteres Jahr den Landesliga-Verbleib.

Rosenberg: Krappel, Grant,, Wild, Haas, Walz,Breitinger, Volk, Mai, Schäfer, Ondrusch , Pasour, Flis, Leis, Arndt, , Mai, Stieber,Schäfer, Löw, Nies, Weidmann

Schloßau: Keller, Geier, Prokisch, R., Dylla, Link, Blumenschein, Proksch,L., Scheuermann Friedrich,Stuhl, Galm , Mechler, Schäfer,la Mantia, Flemmer.

Tore :1:0 Pasour (24.), 2:0 Flis (33.) , 3:0 Leis (45.). – Schiedsrichter: Marc Heiker (Sulzfeld). – Zuschauer: 100

SV Königshofen – TuS Großrinderfeld 0:0: Die Zuschauer sahen zunächst ein verteiltes Spiel, wobei der SVK sich die besseren Möglichkeiten erspielte. Zunächst verpasste Jannis Vierneisel völlig freistehend, und auch Jonas Henning zielte völlig blank über den Kasten. Dazwischen musste SV-Keeper Stefan Schmitt gegen den durchgebrochenen Moritz Richter in höchster Not retten. Auf der Gegenseite musste eigentlich Manuel Arias die Führung erzielen, doch der Ball ging über den Kasten. Im zweiten Durchgang präsentierten sich die Messestädter weiter überlegen und der Gast musste in der Defensive Schwerstarbeit verrichten. Gleich nach Wiederanpfiff vergab Jannis Vierneisel und ebenso kurze Zeit später Manuel Arias aus aussichtsreichen Positionen. Von den Gästen war nach vorne nur wenig zu sehen, stattdessen zwang Mirco Michelbach den Großrinderfelder Schlussmann zu einer Glanztat. Machtlos wäre Lukas Liebenstein gegen Enrico Rathmans Heber gewesen, doch der Ball flog knapp übers Tor

Königshofen: Schmitt, Schütz, Baumann, Wolf, Vierneisel, Arias, Rathmann, Especiosa, Henning, Michelbach M., Knab,

Großrinderfeld: Liebenstein, Schwab, Ille, Gernert, Michel K., Berger, Richter J., Schmitt, Michel F., Richter M., Mühleck,

Schiedsrichter: Gabriel Richter (Uissigheim). – Zuschauer: 170.

VfK Diedesheim – VfR Uissigheim 2:1: Diedesheim war von Anfang an die spielbestimmende Mannschaft und setzte den Gast früh unter Druck. Bereits nach wenigen Spielminuten hatte Diedesheim eine erste Torchance durch Hüttler. In der 17. Minute war es dann soweit. Heck erzielte nach toller Kombination über Löhr und Hüttler das 1:0. Danach muss Diedesheim das Ergebnis weiter nach oben drehen, nutzte aber teilweise beste Gelegenheiten nicht oder scheiterte am starken gegnerischen Torhüter. Kurz vor der Pause überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst konnte Faulhaber für den Gast ausgleichen, danach scheitere die Heimmannschaft per Elfmeter am gegnerischen Torhüter. Nach der Halbzeit spielte sich das Spiel hauptsächlich im Mittelfeld ab. In der 64. Minute erzielte Kriegert nach wunderschönem Spielzug über Hüttler und Heck das verdiente Siegtor. Im Anschluss hatte Uissigheim lediglich noch eine gefährliche Torchance, die Hammel im Tor super parierte.

Diedesheim: Hammel, Guth, Gebauer (53. Link), Löhr, Angstmann, F. Hüttler (60. R. Müller), L. Hüttler, Hogen (67. Lenz), Kriegert (81. Schilling), Malinovski, Heck.

Uissigheim: M. Diehm, R. Diehm, Lemnitz, Schmitt, Gros, Sladek, Faulhaber, Horn, Duschek, Martin, Morawietz (84. Krug).

Tore: 1:0 Heck (17.), 1:1 Faulhaber (38.), 2:1 Kriegert (64.). - Schiedsrichter: Sascha Haynes. - Zuschauer: 200.

FV Reichenbuch - SV Neunkirchen 1:2: In einem sprichwörtlichen Spiel um die Goldene Ananas musste Reichenbuch eine Niederlage verzeichnen. In Hälfte eins war es eine ausgeglichene Partie, wobei der Gast aus Neunkirchen zwar mehr Ballbesitz hatte, ohne jedoch richtig zwingend zu werden. Erst in der zwölften Minute, als Hader ein Solo ansetzte, wurde es gefährlich, jedoch verzog er knapp. Die Heimelf hatte zwar auch Möglichkeiten, war aber in den Offensivaktionen zu harmlos. In der 37. Minute wurde der Gast aber für seine Mühen belohnt, als Hader einen Schuss im langen Eck versenkte. In der 59. Minute setzte Utz zum Schuss an, und der Ball wurde noch durch einen Gästespieler ins lange Eck abgefälscht. Reichenbuch hatte dann in der Folgezeit gute Möglichkeiten durch Bauer. Das Spiel plätscherte nun so dahin und Lotze zeigte nochmal sein Können, als er einen Freistoß von Karic aus dem Winkel fischte. Der Gast kam im in der 80. Minute zur 1:2-Führung, nachdem Ihrig abzog. Reichenbuch wolle zwar noch den Ausgleich erzielen konnte sich aber nicht mehr zwingend durchsetzen.

Reichenbuch: Lotze, Rothenberger, Utz, Kunzmann, Bauer, Kadioglu (84. J. Schnabel), Roth, Kirschenlohr, Tomizawa, Deter (46. M. Schnabel), Weiß.

Neunkirchen: Bajaramaj, Dim, Homoki, Hader, A. Karic, B. Karic (79. Banas), Stoitzner, Hönig, Nagel (70. Ohlhauser), Ihrig (87. Knörzer), Lenz (79. Eiermann).

Tore: 0:1 Hader (37.), 1:1 Utz (59.), 1:2 Ihrig (80.). – Schiedsrichter: Dominik Vogel. - Zuschauer: 100.

SV Nassig – FC Grünsfeld 1:1: Beide Teams zeigten keine Zurückhaltung und spielten von Anfang an nach vorne. Bereits in der ersten Minute wurde Grünsfeld brandgefährlich und scheiterte nur knapp. Kurz danach hatte Nassigs Gattenhof eine gute Möglichkeit zum Führungstreffer. Nach zwölf gespielten Minuten nutzte Gattenhof eine Unachtsamkeit zum umjubelten Führungstreffer der Heimmannschaft. Die Freude währte allerdings nicht lange, denn Grünsfelds Scherer erzielte in der 16. Minute den 1:1-Ausgleich. Bis zum Halbzeitpfiff hatten beide Teams Gelegenheiten auf die Führung, die Stürmer scheiterten allerdings an den gut reagierenden Abwehrreihen. Nach dem Seitenwechsel suchten beide Mannschaften die Entscheidung. Trotz guter Möglichkeiten auf beiden Seiten blieb es beim 1:1. Für den heimischen SVN war dieses Resultet ausreichend für den Klassenerhalt. Entsprechend war der Jubel bei den Fans der Gastgeber.

Nassig: Justus, Dworschak, Baumann A., Lang, Henninger, Dürr (75. Baumann T.), Emrich, Rohde (83. Hörner), Budde. Gattenhof (25. Aust), Schieck (85. Kunkel)

Grünsfeld: Talic, Dürr, Konrad, Wagner, Seubert, Scherer, Albert, Engert, Greulich, Eckert, Gerberich

Tore: 1:0 (12.) Gattemhof, 1:1 (18.) Scherer. – Schiedsrichter: Luca Binder (Obergimpern). – Zuschauer: 150.

TSV Mudau - TSV Höpfingen 6:4: Nachdem der Mudauer Anhang bereits vor Spielbeginn den am Vortag gesicherten Titelgewinn der A-Jugend der JSG Mudau in der Landesliga Odenwald bejubeln durfte, startete die Partie auch sofort nach dem Geschmack der Zuschauer. Goalgetter Throm schoss die Rot-Weißen bereits nach sechs Minuten überlegt mit 1:0 in Führung, diese hatte aber nur 120 Sekunden Bestand, da Klier eine Unachtsamkeit in der Mudauer Hintermannschaft eiskalt zum 1:1-Ausgleich nutzte. In Minute 18 Minute war es wieder Throm, der mit einer leicht abgefälschten Bogenlampe zum 2:1 traf. In einer sehenswerten Begegnung dauerte es bis zur 38. Minute, ehe Sperl per Abstauber nach einem Knapp-Freistoß auf 3:1 erhöhte. Und als Throm in der 42. Minute mit einem Heber ins verwaiste Tor der Gäste das 100. Saisontor des Aufsteigers zum 4:1 erzielte, schien das Match frühzeitig entschieden. Da schien es nur ein Schönheitsfehler zu sein, dass Diehm nur eine Zeigerumdrehung später mit einem satten Schuss das Ergebnis auf 4:2 stellte. Nachdem aber auch Heinrich unmittelbar vor dem Pausenpfiff die Einladung der Mudauer Abwehr zum Torerfolg nicht ausschlug, wechselte man beim Spielstand von 4:3 die Seiten. Höpfingen agierte auch nach dem Wiederanpfiff keineswegs wie ein Absteiger und spielte mutig weiter mit. Der 4:4-Ausgleichstreffer von Lukas Kuhn hatte dann aber etwas von „Tag der offenen Tür“, die Defensivabteilung der Odenwälder gefiel sich offensichtlich im Verteilen von Geschenken. In der Folge versuchte Mudau wieder die Spielkontrolle zu erlangen, die gut gestaffelte Höpfinger Abwehr hielt aber gut dagegen. So dauerte es bis zur 86. Minute, als der gut leitende SR Schäffner nach einem Foul an Sperl auf den Punkt zeigte und Throm sicher zum 5:4 vollstreckte. Den krönenden und sehenswerten Abschluss dieser hochunterhaltsamen Partie setzte Throm, der in der Schlussminute eine Traumkombination des TSV zu seinem fünften Tagestreffer und zum 6:4-Endstand veredelte.

Mudau: Schork, Knapp, Hutter, Sperl, Haber (87. Beier), Lorenz, Throm, Allgaier (46.Galm), Geier (57. Sigmund), Hoffmann (87. Edens), Hornbach.

Höpfingen: Stöckel, Hering, Nohe, Böhrer, Knörzer, Heinrich, Bauer, Klier, Diehm (87. Ekinci), Luca Kuhn (77. Schmid), Lukas Kuhn.

Tore: 1:0 Throm (6.), 1:1 Klier (8.), 2:1 Throm (18.), 3:1 Sperl (38.), 4:1 Throm (42.), 4:2 Diehm (43.), 4:3 Heinrich (45.), 4:4 Kuhn Lukas (57.), 5:4 Throm, FE (86.), 6:4 Throm (90.). - Schiedsrichter: Christian Schäffner (Neuthard). - Zuschauer: 270.

FV Mosbach - 1. FC Umpfertal 2:0: Die Kreisstädter veranschaulichten gegen den 1. FC Umpfertal ihr gewohntes Fußballspiel und kombinierten sich gute Chancen heraus. Diese Chancen konnten jedoch nicht mit einem Tor belohnt werden, denn die Gäste verteidigten gut. Frisch aus der Halbzeit gekommen, erkannte man wieder die motivierten Kreisstädter. Es folgte nun ein Angriff über die linke Seite der Heimmannschaft. Somit entstand ein Freistoß für die Kreisstädter. Hierbei setzte sich Müller durch, welcher vor dem Keeper an den Ball kam und diesen mit dem Kopf in das Tor beförderte. In der 70. Spielminute gelang es Martin durch seine Schnelligkeit an dem Verteidiger vorbeizukommen, er legte den Ball auf Bieler quer und dieser schob eiskalt in das untere rechte Eck ein. Die Platzherren agierten nach der 2:0-Führung sicher und verwalteten ihren Torvorsprung.

Mosbach: Bittig, Ebert, Frey, Kief (77. Wolf), Maurer, Mohr, Martin (85. Grub), Heizmann, Bieler (79. Schneider), Eitelwein, Knörzer (54. Müller).

Umpfertal: Nied (63. Leverow), Oehm, Fischer, Lorenz, Herrmann, Dürr (78. Hobl), M. Dürr, Müller (85. Sternberg), Dölzer, Kuntschik (75. Schütz), Würzberger.

Tore: 1:0 Müller (59.), 2:0 Bieler (70.). - Schiedsrichter: Tim Diepold. - Zuschauer: 191.

SpVgg Neckarelz – TSV Oberwittstadt 2:2

Neckarelz: de Pizzol, Deigner, Bentz, Gashi, Söll (86. Gültekin), Pavlic (78. S. Hatzis), Trebisonda, Vo, Xhihani (90. Lang), A. Hatzis, Yavuz.

Oberwittstadt: Kunz, Hornung (54. Blatz), Kappes, Dörr, Zimmermann, Rolfes (46. Kohlbeck), Reinhardt, Rüttenauer (68. N. Walz), Kutirov, Häffner, Götzinger (68. S. Walz).

Tore: 1:0 A. Hatzis (21.), 1:1 Kutirov (34.), 2:1 Trebisonda (67.), 2:2 S. Walz (70.). – Schiedsrichter: Pascal Mauer (Tauberbischofsheim).

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Besucher der TSV Seite

Heute 43

Gestern 66

Woche 253

Monat 1797

Insgesamt 1707997

Fair und Regional

© 2024 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpkweb-webdesign.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.