Diedesheim schafft den Klassenerhalt

Aufatmen beim VfK Diedesheim: Zwar kassierte Keeper Nico Hammel kurz vor Schluss beim Absteiger Höpfingen noch den 1:1-Ausgleich, der eine Punkt ist aber genug für den Klassenerhalt. Foto: Narloch

Landesliga Odenwald: VfK holt ein Remis in Höpfingen – Umpfertal verliert gegen Königshofen und muss in die Relegation

TSV Höpfingen – VfK Diedesheim 1:1. Vor dem letzten TSV-Landesliga-Spiel wurden vier Akteure verabschiedet, die Höpfinger Fußball-Geschichte mitgeschrieben haben: Alex Brix, Sandro Bauer, Lukas Stöckel und Hans-Christian Bartesch. Gegen den noch um den Klassenerhalt kämpfenden VfK, der mit zahlreichen Fans angereist war, startete die heimische Nohe-Elf furios. So verfehlte Steffen Diehm aus der Ferne nur um Zentimeter das Gästetor und sein Kollege Thomas Heinrich traf bald den Pfosten besagten Gehäuses. In der zwölften Minute eröffnete der VfK seine Offensivarbeit mit ersten Möglichkeiten. In der 20. Minute scheiterte Lukas Hüttler am bestens parierenden TSV-Torwart Stöckel, bald ließ Luca Lenz eine Top-Chance im Gastgeber-Terrain liegen. Dann war der TSV in der muntereren Partie offensiv an der Reihe: Aus spitzem Winkel setzte Oliver Knörzer den Ball an den VfK-Pfosten, auf der anderen Seite war wieder TSV-Torwart Stöckel auf der Hut. Er war aber dann in der 33. Minute doch machtlos. Manuel Heck konnte zur 0:1-Führung treffen. Gleich nach Wiederbeginn zur zweiten Halbzeit war der Torschütze einem zweiten Treffer auf der Spur, sah aber auch prompt eine riesige Möglichkeit für die Gastgeber auf der anderen Seite. Es blieb eine muntere Partie mit Torraumszenen hüben wie drüben. Ob der zahlreichen Wechsel ging der Spielfluss in der Schlussphase verloren, dennoch brachte der TSV die Gäste nochmals in Kalamitäten. Jonas Farrenkopf erzielte kurz vor dem Schlusssignal den 1:1-Ausgleich. Diesen hatten sich die heimischen Gelb-Blauen redlich verdient. Mit dem Abpfiff konnten die Gäste den Klassenerhalt feiern. ro

Höpfingen: L. Stöckel, Hering, M. Nohe, Bartesch (76. D. Mechler), Knörzer, T. Heinrich, J. Farrenkopf, Bauer (52. Streun), Dalhues (64. Johnson), S. Diehm, Lukas Kuhn (88. K. Heinrich).

Diedesheim: Hammel, Guth, Löh, Angstmann, F. Hüttler, L. Hüttler (90.Gregor-Sedlar), Hogen (86. N. Müller), Lenz (75. Tösel), Malinovski, R. Müller (83.Link), Heck.

Tore: 0:1 Heck (33.), 1:1 J. Farrenkopf (88.). - Schiedsrichter: Fatih Kerem Icli (Oberlauda). - Zuschauer: 321.

SV Neunkirchen – TSV Rosenberg 6:1. Bereits in der sechsten Minute hatte Hader die erste gute Möglichkeit zur SVN-Führung. Doch gegen den in einer defensiven Grundordnung agierenden Gast sorgte erst ein Rosenberger Abwehrfehler für die Heimführung: Belmin Karic konnte einen Fehlpass aufnehmen und ließ im Anschluss Gästekeeper Krappel keine Abwehrchance (16. Minute). Neunkirchen kombinierte insgesamt gefälliger und Eiermann setzte einen Kopfball knapp übers Tor. Es dauerte bis zur 35. Minute, ehe die Gäste erstmals gefährlich werden konnten, doch Haas im SVN-Tor parierte. In der 39. Minute erhöhte der SVN auf 2:0. Nach schöner Seitenverlagerung steckte Stoitzner auf Belmin Karic durch und der erzielte seinen zweiten Treffer. Nur vier Minuten später war es erneut Belmin Karic, der nach toller Flanke von seinem Bruder Almin per Kopf auf 3:0 erhöhte. Im Gegenzug gelang Rosenberg der Anschlusstreffer. Nach mustergültiger Flanke verwertete Flis gekonnt ins lange Eck (44.). Nach der Pause bewahrte Haas seinen SVN mit einer Fußabwehr vor einem weiteren Gegentreffer. Die Heimelf tat sich in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff schwer, fand dann aber ab Minute 55 wieder besser ins Spiel. Hader eroberte den Ball im gegnerischen Strafraum und bediente den besser stehenden Belmin Karic, der so seinen vierten Treffer erzielte (58.). In der Folge ließ es der SVN etwas ruhiger angehen. In der 66. Minute setzte sich Nagel auf der linken Seite gut durch und Hader verwertete sein Zuspiel zum 5:1. Der Gast steckte nicht auf, blieb aber vorm Tor zumeist harmlos oder die SVN-Defensive konnte die Situation bereinigen. Neunkirchen hatte auch weiterhin die Spielkontrolle und Hader traf nach Querpass von Belmin Karic zum verdienten 6:1-Endstand (72.). cw

Neunkirchen: Haas, Dim, Homoki, Hader (77. Agac), A. Karic (73. Lenz), B. Karic (77. Ohlhauser), Stoitzner, Hönig, Nagel, Banas (82. Knörzer), Eiermann.

Rosenberg: Krappel, Mai (46. Volk), Grant, Schäfer (60. Breitinger), Flis, Pasour, Haas, Löw (37. Leis), Walz, Nies (46. Rosin), Wild.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 B. Karic (16./39./43.), 3:1 Flis (44.), 4:1 B. Karic (58.), 5:1, 6:1 Hader (66./72.). – Schiedsrichter: Tim Stürmer. – Zuschauer: 150.

FV Mosbach – FC Grünsfeld 6:1. Der FV Mosbach lieferte eine beeindruckende Leistung ab in einem packenden Fußballspiel und sicherte sich die letzten drei Punkte in dieser Saison. In der 27. Spielminute ging der FV Mosbach durch Müller in Führung, der einen präzisen Pass im Eck verwandelte. Im Anschluss war zwar der FV Mosbach am Drücker, jedoch misslang meist der letzte entscheidende Pass vorm Tor. Somit ging es mit einem 1:0 in die Halbzeitpause.

Frisch aus der Halbzeit gekommen, zeigten die Gäste erneut eine starke Teamleistung gegen den Ball, denn die Kreisstädter konnten bis zu der 75. Spielminute keinen weiteren Treffer erzielen. Erst ein brillantes Einzelsolo von Bieler, der Müller so bediente, dass dieser zum zweiten Mal einschieben konnte, führte zu einem weiteren Treffer. Nun ging es Schlag auf Schlag: Zwei Minuten später erhöhte Kerling auf 3:0. Im Anschluss darauf belohnte sich Bieler mit seinem Treffer zum 4:0. Grünsfeld jedoch gab sich nicht auf und kam durch Scherer zum 4:1. Der FV Mosbach hatte allerdings noch nicht genug: Bieler legte nach (88.) – und in der letzten Spielsituation machte Kerling das halbe Dutzend voll. Unterm Strich war es ein beeindruckender Auftritt des FV Mosbach, der eine starke Teamleistung, eine solide Verteidigung und eine herausragende Offensivkraft zeigte.

Mosbach: Bittig, Ebert, Kief (60. Kerling), Frey, Müller (84. Wolf), Eitelwein, Bieler, Mohr (78. Knörzer), Schneider (73. Martin), Heizmann, Lorenz.

Grünsfeld: Spang, T. Dürr, D. Dürr, Konrad, Wagner, L. Müller (77. N. Müller), S. Scherer, Albert (46. Engert), Greulich (65. Eckert), B. Scherer, Gerberich.

Tore: 1:0 Müller (27.), 2:0 Müller (73.), 3:0 Kerling (76.), 4:0 Bieler (81.), 4:1 Scherer (84.), 5:1 Bieler (88.). 6:1 Kerling (90.). – Schiedsrichter: Miguel Andres Rapp.

TSV Oberwittstadt – FV Lauda 0:5. Bei herrlichem Fußballwetter vor einer ansprechenden Zuschauerkulisse konnte der TSV in der ersten halben Stunde noch einigermaßen mithalten. In der 32. Minute wurde Jurjevic aber herrlich freigespielt und schob zur Gästeführung ein. Kristofer Schädle war in der 40. Minute zur Stelle und hämmerte die Kugel zum 2:0 in die Maschen. Kurz nach dem Seitenwechsel war wiederum Jurjevic zur Stelle und erhöhte zum 3:0. Die einzigen nennenswerten Offensivaktionen des TSV hatte Reinhardt in der 70. und 83., die jedoch nicht von Erfolgt gekrönt waren. Die spielbestimmenden Gäste konnten durch Sebastian Fell und Jurjevic mit seinem dritten Treffer die Führung sogar auf 5:0 ausbauen. kr

Oberwittstadt: Deißlerl, Hornung(58. Walz N.), Kappes, Dörr, Zimmermann, Rolfes, Reinhardt, Essig(87. Greco), Rüttenauer(87. Walz S.), Kutirov, Götzinger(58. Blatz)

FV Lauda: Hefner, Neckermann, Schmidt R.(81. Würkner), Fell S(73. Gerstner)., Jurjevic, Fell D.(35. Kalicki), Czeczatka, Fading, Schädle(68. Faber), Schmidt K., Jallow.

Tore: 0:1 Jurjevic (32.), 0:2 Schädle (40.), 0:3 Jurjevic (47.), 0:4 Fell S. (72.), 0:5 Jurjevic (83.). – Schiedsrichter: Linus Pascher (Heidelberg) – Zuschauer: 200.

VfR Uissigheim – FV Reichenbuch 8:0. Der VfR Uissigheim zeigte eine beeindruckende Leistung und gewann souverän mit 8:0 gegen den FV Reichenbuch. Torschützen waren Lemnitz (4.), Schmitt (56.), Schipper (70.), Gros (75.), Lemnitz (76., 81.), Hotn (80.) und Trainer Oberst (85.). Uissigheim dominierte von Beginn an und setzte die Gäste kontinuierlich unter Druck. Lemnitz eröffnete früh den Torreigen – und der VfR war nicht gewillt, den Fuß vom Gas zu nehmen. Besonders bemerkenswert war das Tor von Trainer Mario Oberst, der in seinem letzten Spiel selbst erfolgreich war. Acht Tore und ein klarer Sieg im letzten Spiel der Saison – die Zuschauer waren begeistert.

Uissigheim: M. Diehm, Krug, R. Diehm (51. Gros), Lemnitz, Schmitt (73. Oberst), Sladek (51. Walz), Duschek, Winkler, Martin, Morawietz (63. Morawietz), Schipper.

Reichenbuch: Lotze, Utz, Gruber, Kunzmann, Bauer (15. Schnabel), Schnabel, Roth, Kunzmann S., Tomizawa, Deter, Weiß.

Schiedsrichter: Lukas Hanser; Tore: 1:0 Lemnitz (4.), 2:0 Schmitt (56.), 3:0 Schipper (70.), 4:0 Gros (75.), 5:0, 6:0 Lemnitz (76., 81.), 7:0 Hotn (80.), 8:0 Oberst (85.) – Zuschauer: 130.

1.FC Umpfertal – SV Königshofen 3:4. Der FCU hatte bereits zu Spielbeginn den Klassenerhalt nicht mehr in der Hand. Klar war: Um auch nur den Hauch einer Chance zu haben, mussten gegen die Messestädter drei Punkte her. Früh stellte Florian Dürr die Weichen in die richtige Richtung. Nach schöner Vorarbeit hatte er im „Sechzehner“ leichtes Spiel und traf routiniert zum 1:0. Im weiteren Spielgeschehen hatte Umpfertal deutlich mehr Ballbesitz und kam mehrmals gefährlich in Tornähe. Nach etwa 30 Minuten gab es am Sechzehnereck Freistoß für den FCU, Maxi Dürr trat an und der Ball fand über ein oder zwei weitere Stationen den Weg ins lange Eck: 2:0! Königshofen reagierte, brachte zur zweiten Halbzeit Lukas Sack und Niklas Michelbach. Erstgenannter traf schnell 2:1-Anschlusstreffer. Davon beflügelt nahm der SVK das Heft in die Hand, was zum zwischenzeitlich verdienten 2:2 nach einem Freistoß per Kopf durch Especiosa führte. Nach einer Unachtsamkeit der FCU-Hintermannschaft zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Christopher Nied konnte allerdings den von Rathmann getretenen Strafstoß überragend parieren. Nach dem Elfmeter übernahm Königshofen wieder das Spielgeschehen und konnte nur wenige Minuten später erneut durch Sack das Spiel zum 2:3 drehen. Der eingewechselte Gehrig markierte in der 90. Minute zwar den Ausgleich für den FCU. Die Freude währte aber nur kurz, Rathmann zerstörte quasi mit dem Abpfiff sämtliche Hoffnungen. Somit geht es für den 1. FC Umpfertal in die Relegation.

Umpfertal: Nied, Oehm (69. Schütz), Fischer, Lorenz, Herrmann, M. Dürr, Stelzer, Dölzer, Kuntschik (77‘ Hobl), Würzberger (81. Gehrig), F. Dürr (87. Sternberg).

Königshofen: Hönig, Henning (46. Sack), Wolf, Baumann (46. N. Michelbach), Arias, Carrapato Especiosa, Vierneisel, Ghirmay (57. Beirich), Knab (64. Karim), Rathmann, M. Michelbach.

Tore: 1:0 Florian Dürr (6.), 2:0 Maximilian Dürr (31.), 2:1 Lukas Sack (54.), 2:2 Sandro Carrapato Especiosa (60.), 2:3 Lukas Sack (77.), 3:3 Lukas Gehrig (90.), 3:4 Enrico Rathmann (90.+2); Besonderes Vorkommnis: Nied hält Elfmeter von Rathmann; Schiedsrichter: Pascal Maurer - Zuschauer: 500.

TuS Großrinderfeld – TSV Mudau 2:0. Nach verhaltenen Anfangsminuten übernahm der TSV Mudau das Heft des Handelns und machte klar, dass er gegen die noch nicht geretteten Gastgeber nichts zu verschenken hatte. Der TuS hatte allerdings durch Fabian Richter eine erste große Möglichkeit, er scheiterte allerdings am Torhüter der Gäste. Im weiteren Verlauf versuchte der TSV den TuS in dessen Hälfte zu drücken, ohne allerdings gefährlich zu werden. Im Gegenteil: Es war die Heimmannschaft, die zu guten Abschlüssen kam. Schmitt scheiterte per Freistoß an der Latte (38.) und Moritz Richter konnte einen gefährlichen Konter nicht vollenden (44.). In der Zweite Halbzeit versuche Mudau noch mal alles. Die Hausherren verteidigten aber konsequent und nach einer Ecke schlenzte Fabian Richter vom linken Strafraumeck gefühlvoll ins lange Eck zur Führung für den TuS. Mudau aber blieb gefährlich. So wurde Liebenstein nach einer Stunde zu einer Parade gezwungen. Der Tus blieb bissig in den Zweikämpfen und erhöhte nach einem Konter erneut durch Fabian Richter auf 2:0 (85.). Es war die Entscheidung in diesem Spiel – und für diese Saison: Der TuS ist auch in der nächsten Saison in der Landesliga Odenwald am Start.

 

FC Schloßau – SpVgg Neckarelz 0:2.

Schloßau: Keller, Geier, Prokisch, Schäfer, Scheuermann (62. Flemmer), Dylla, Link (88. La Mantia), Friedrich (75. Mechler), Stuhl, Schulte. (42. Blumenschein).

Neckarelz: de Pizzol, Kirr, Bentz, Gashi, Söll, Pavlic (69. S. Hatzis), Ilkin, Trebisonda (46. Deigner), Vo (77. Xhihani), A. Hatzis (84. Lemberger), Yavuz.

Tore: 0:1 Pavlic (38.), 0:2 Pavlic (68.). – Schiedsrichter: Ludwig Schilling (Reichartshausen).

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29

Besucher der TSV Seite

Heute 30

Gestern 274

Woche 304

Monat 5025

Insgesamt 1700156

Fair und Regional

© 2024 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpkweb-webdesign.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.