Es kommt zum direkten Duell der Verfolger

Die SG Erftal (blau) will mit einem Sieg im Verfolgerduell mit dem VfR Gommersdorf II näher an den Spitzenreiter heranrücken. Foto: Klaus Narloch

Die SG Erftal empfängt den VfR Gommersdorf II – Wer kann am Spitzenreiter dranbleiben?

Buchen. (mami) Eines ist klar: Am Wochenende wird es nicht den neunten Sieg in Serie der SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen geben, denn der Spitzenreiter hat spielfrei. Allerdings kommt es dahinter zum Topduell, wenn die SG Erftal den VfR Gommersdorf II empfängt. Sollten die Erftäler verlieren, bliebe der Vorsprung des Ligaprimus bei fünf Punkten. Mit einem Sieg könnte man allerdings auf zwei Zähler heranschieben. Im Tabellenkeller nimmt der TSV Höpfingen II den nächsten Anlauf, im achten Versuch endlich den ersten Sieg der Saison einzufahren.

SpVgg Hainstadt II – TSV Buchen II: Bevor es zum „großen“ Nachbarschaftsduell in der Kreisliga (siehe oben) kommt, treffen in Hainstadt die beiden Zweitvertretungen aufeinander. Dabei ist die Ausgangslage bei den „Hauptstädtern“ aus Buchen etwas besser. Auch wenn beide Mannschaften unter der Woche Niederlagen einstecken müssten, steht der TSV vier Punkte vor der SpVgg, die den vorletzten Tabellenplatz einnimmt. Überhaupt gelang den Hainstädtern erst ein einziger Saisonsieg, man kassierte aber schon sechs Niederlagen aus acht Spielen. Das große Manko bei der SpVgg ist die Defensive. 26 Gegentreffer sind deutlich zu viele. Doch wer weiß? Vielleicht gelingt ausgerechnet gegen den Nachbarn die Wende.

SpG Schloßau/Donebach II – TSV Höpfingen II: Wohl dem, der so einen Spielertrainer hat: Jürgen Göbes sorgte unter der Woche für den zweiten Saisonsieg der SpG. Zwar gehört der mittlerweile 50-Jährige durchaus zur Kategorie „Routinier“, allerdings beweist er trotzdem immer wieder, wie wichtig er noch für eine Mannschaft sein kann. Bereits beim ersten Saisonsieg gegen Hettingen stellte er kurz nach seiner Einwechslung mit dem Treffer zum 1:0 die Weichen auf Sieg. Ob man gegen den noch immer sieglosen TSV Höpfingen II direkt den nächsten Sieg einfahren kann, wird sich zeigen. Die Formkurven beider Teams sprechen allerdings deutlich für die SpG.

TSV Mudau II – SV Hettigenbeuern: Drei Niederlagen nach sieben Spielen. Den Saisonstart hatte man sich beim TSV wohl anders vorgestellt. Vergangene Runde dauerte es immerhin bis zum 14. Spieltag, bis man die dritte Niederlage kassierte. Weniger hilfreich sind dabei dann auch Spiele, wie am vergangenen Wochenende, als man gegen Adelsheim/Oberkessach bereits mit 3:0 in Front lag, am Ende aber doch 3:4 verlor. Anders ist da die Gefühlswelt beim HSV. Das in den letzten Jahren stark abstiegsbedrohte Team, nistet sich immer mehr im oberen Tabellendrittel ein und ist aufgrund dieser Leistungen wohl auch gegen Mudau II nicht chancenlos.

SpG Osterburken II/Bofsheim – FC Hettingen: Elf Punkt aus sieben Spielen sind eine Ausbeute, mit der man beim Aufsteiger aus Osterburken und Bofsheim sicher gut leben kann. Damit steht man aktuell sogar vor dem FC Hettingen, der die starke Form der ersten Saisonspiele nicht so recht in die weitere Runde mitnehmen konnte. Unter der Woche verloren Spielertrainer Nico Pasour und seine Mannschaft 1:4 gegen die SG Erftal, was das Selbstvertrauen nicht zwingend gesteigert haben dürfte. Gegen den Aufsteiger rechnet man sich in Hettingen aber doch etwas aus und will zurück in die Erfolgsspur.

SpG Adelsheim/Oberkessach – SpG Ahorn: Zuletzt fuhr die Heim-SpG zwei Siege ein, die durchaus für Selbstvertrauen und Aufsehen sorgten. Erst drehte man gegen den TSV Mudau einen 0:3-Rückstand in einen 4:3-Sieg, unter der Woche bezwang man den SV Hettigenbeuern mit 1:0. Nicht gerade die besten Voraussetzungen für den Aufsteiger aus Ahorn, der eigentlich gerne einmal seinen zweiten Saisonsieg einfahren würde. Der bisher erste und einzige Sieg der Gäste liegt nämlich bereits einige Spiele zurück. Außerdem würde der Aufsteiger mit einem Dreier etwas Luft zwischen sich und die Abstiegsplätze bringen. Ob dieses Vorhaben gegen eine starke Mannschaft aus Adelsheim/Oberkessach gelingt, bleibt allerdings abzuwarten.

SpG Sindolsheim/Rosenberg II – SpG Oberwittstadt II/Ballenberg: Während sich die Gäste immer mehr in der oberen Tabellenhälfte festsetzen, kommt die Heimmannschaft auf der anderen Seite des Tableaus nicht richtig vom Fleck. Sieben Punkte aus acht Spielen sind nicht der Start, den man sich erhofft hätte. Noch dazu kommen die Gäste mit dem Selbstvertrauen eines 3:0-Sieges unter der Woche über die SpVgg Hainstadt II. Die Heim-SpG hingegen kassierte am Nationalfeiertag eine heftige 7:1-Klatsche gegen den VfR Gommersdorf II, was nicht gerade für eine breite Brust sorgen dürfte. Es bleibt also abzuwarten, ob die Trendwende gelingt.

SG Erftal – VfR Gommersdorf II: In Bretzingen steigt das Topduell zwischen dem Zweiten und dem Dritten. Beide sammelten vorm direkten Aufeinandertreffen noch einmal gehörig Selbstvertrauen. Die SGE bezwang Hettingen mit 4:1, der VfR fertigte Sindolsheim/Rosenberg II mit 7:1 ab. Spannung ist also garantiert, auch wenn bereits vor der Partie klar ist, dass die Erftäler nach der Partie immer noch den zweiten Tabellenplatz einnehmen wird, da man bereits vier Punkte Vorsprung auf die Jagsttäler hat.

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Besucher der TSV Seite

Heute 88

Gestern 68

Woche 355

Monat 2638

Insgesamt 1711152

Fair und Regional

© 2024 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpkweb-webdesign.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.