Im Verfolgerrennen wird es eng

Kenan Horsch (am Ball) und Bödigheim besiegten Schweinberg (rot) in einem wilden Spiel mit 6:3. Foto: Klaus Narloch

Mudau II besiegt den SV Großeicholzheim und schließt auf – Wichtige Punkte fürs Schlusslicht

FC Donebach – SV Seckach 3:2: Der SVS begann druckvoll und hatte mehr Spielanteile, während der FCD lediglich nach Standards gefährlich wurde. Das 1:0 erzielte Brestovci in der 19. Minute mit einem direkt verwandelten Eckball. In der 28. Minute konnte Amend nach einer Flanke mit einem schönen Schlenzer ins lange Eck zum 1:1 ausgleichen. Kurz darauf die erneute Führung für den FCD. Brestovci war nach einem Ballverlust des SVS an der Mittellinie nur noch durch ein Foul im Strafraum zu stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Torjäger Schnetz sicher. Die Führung hielt erneut nur kurz, da Özen Isik in der 34. Minute einen sehenswerten Sololauf mit einem Flachschuss aus 25 Metern zum 2:2 abschloss. In einer spannenden und umkämpften zweiten Halbzeit hatte der SVS insgesamt deutlich mehr Ballbesitz, aber ohne wirklich gefährlich zu werden. Besser machte es der effiziente Gastgeber. Denn quasi aus dem aus dem Nichts nutzte Fertig einen weiteren Eckball und köpfte zum 3:2 ein. Seckach versuchte bis zum Schluss alles, doch die Abwehr des FCD hielt allen Angriffen stand. Somit blieben die drei Punkte in Donebach.

SV Hettigenbeuern – TSV Höpfingen II 0:0: Im Heimspiel auf schwerem Geläuf gegen den TSV Höpfingen II stellte sich der erwartet spielstarke Gegner im Morretalstadion vor. Gleich in der ersten Minute konnte der HSV durch Luca Ries den vermeintlichen Führungstreffer erzielen, doch leider wurde der Treffer aufgrund einer Abseitsentscheidung des Schiedsrichters nicht anerkannt. Im Anschluss übernahm Höpfingen das Kommando und erspielte sich ein leichtes Übergewicht. Ohne weitere nennenswerte Großchancen ging es mit 0:0 in die Pause. Nach der Pause das gleich Bild, der HSV fand einfach nicht zu seinem Spiel. Nach einigen Wechseln und einer umkämpften Schlussphase blieb es beim leistungsgerechten 0:0-Endstand.

SV Großeicholzheim – TSV Mudau II 1:4: Für die Gäste begann das Spiel nach Maß, denn bereits nach sechs Minute nutzte Rögner eine Unstimmigkeit nach einem Eckball in der SVG-Abwehr und versenkte die Kugel zum 0:1 im Netz. Anschließend schien auch die Heimelf im Spiel angekommen zu sein und riss das Spiel mehr und mehr an sich. Nach 25 Minuten setzte sich P. Galm in einer starken Einzelaktion durch und legte auf Miltz quer, der den Ausgleich erzielte. Auch danach waren die Hausherren am Drücker, doch die Gäste erwiesen sich als effizienter. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld ging es in der 28. Minute schnell, Faulhaber behauptete den Ball stark an der Mittellinie und steckte auf Sigmund durch, der alleine vor Casella zum 1:2 einschob. Auch in der zweiten Hälfte hatte der SVG deutlich mehr Spielanteile, allerdings ohne wirklich zwingend zu werden. Die Tore erzielten schlussendlich die an diesem Tag cleverer agierenden Gäste, Härt in der 67. nach einem Abwehrfehler und Dambach per Abstauber in der 87. Minute sorgten für den Endstand.

SG Erftal – SpVgg Hainstadt II 4:1: Das Ergebnis trügt etwas, denn bis zur 90. Minute stand es noch 1:1-Unentschieden. Marvin Hauk hatte die Heimelf kurz vor der Pause zwar in Führung gebracht, allerdings erzielte Justus Gramlich in der 89. Minute den Ausgleich. Wohl nicht wenige der SpVgg-Anhänger wähnten zu diesem Zeitpunkt den Punkt schon sicher, allerdings legte Tokarczyk in der ersten Minute der Nachspielzeit das 2:1 nach, Deubert schnürte in der 93. und 94. Minute sogar noch einen Doppelpack, sodass es schlussendlich zum 4:1-Endstand kam.

SpG Oberwittstadt II/Ballenberg – SpG Leibenstadt/Sennfeld II 2:3: Für den Tabellenletzten begann die Partie nicht nach Wunsch, denn Christoph Kunkel erzielte zwar in der 20. Minute ein Tor, jedoch landete die Kugel im eigenen Netz. Christian Schledorn legte nach 40 Minuten das 2:0 nach, was für die eigentlich beruhigende Pausenführung sorgte. In den letzten 15 Minuten kamen allerdings die Gäste zurück in die Partie. Erst Routinier Andre Schönsiegel und zweimal Bastian Kratzer sorgten dafür, dass der Tabellenletzte die Partie doch noch drehte und ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf einfuhr.

 

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Besucher der TSV Seite

Heute 19

Gestern 78

Woche 680

Monat 1809

Insgesamt 1713044

Fair und Regional

© 2024 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpkweb-webdesign.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.