Mit einem Derbysieg zu neuem Mut?

Mit einem Derbysieg zu neuem Mut?

Schlusslicht Leibenstadt/Sennfeld II will gegen Adelsheim/Oberwittstadt wichtige Punkte im Abstiegskampf holen – Beim Führungstrio will man Ausrutscher vermeiden

Buchen. (mami) Bereits vor dem Jahreswechsel machte Spitzenreiter Donebach einen großen Schritt. Im Topspiel besiegte der FCD den SV Großeicholzheim und zog auf sechs Punkte davon. Zum Rückrundenstart steht für die Donebacher ein Heimspiel gegen Sindolsheim/Rosenberg II auf dem Programm. Der erste Verfolger aus Großeicholzheim muss zur SpVgg Hainstadt II reisen. In Leibenstadt steht zum Auftakt direkt ein Derby an, das Spannung verspricht und in Bödigheim treffen mit dem heimischen FC und den Gästen aus Hettingen zwei Teams aufeinander, für die Hinrunde nicht unbedingt nach Plan verlief und die dringend wieder in die Erfolgsspur zurückkehren wollen.

TSV Höpfingen II – SG Ertfal: Vergangene Woche wurde der TSV Höpfingen von einer Krankheitswelle heimgesucht, so dass sogar die Landesligapartie der ersten Mannschaft in Neckarelz abgesagt werden musste. Bleibt zu hoffen dass TSV-Coach Matze Beckert für das kommende Wochenende genügend Spieler zur Verfügung stehen, damit auch in der A-Klasse gekickt werden kann. Im Hinspiel gab’s einen 2:0-Sieg für die Höpfinger und zwei Platzverweise, auf jeder Seite je einen. Sollte das Rückspiel ähnlich intensiv werden, erwartet die Zuschauer zum Auftakt gleich einmal eine mitreißende Partie.

SpG Leibenstadt/Sennfeld II – SpG Adelsheim/Oberkessach: Das erste Pflichtspiel des Jahres und gleich steht ein Derby an. Viel besser kann man sich einen Start in die Rückrunde wohl kaum wünschen. Allerdings stehen die Vorzeichen für die heimische SpG nicht gerade günstig. Das Tabellenschlusslicht hat bereits sieben Punkte Rückstand zum rettenden Ufer. Auch im Hinspiel behielten die Gäste mit 3:1 die Oberhand. Allerdings ist hinlänglich bekannt, dass in einem Derby eben immer alles möglich ist. Noch dazu waren viele der elf Saisonniederlagen von Leibenstadt/Sennfeld II denkbar knapp, teilweise auch unglücklich. Auch wenn es die Tabellensituation vielleicht nicht vermuten lässt, wird auf alle Fälle Spannung geboten sein.

SpVgg Hainstadt II – SV Großeicholzheim: Erst eine Niederlage im Spitzenspiel, dann eine monatelange Pause. Es gibt gibt sicher schönere Situationen. Nachdem der SV Großeicholzheim vor dem Jahreswechsel gegen Donebach verloren hatte, musste man den Spitzenreiter noch weiter davonziehen lassen. Die Modersohn-Elf wird also heiß darauf sein, direkt mit einem Erfolgserlebnis ins neue Jahr zu starten. Dass man die SpVgg aber nicht einmal eben im Vorbeigehen schlägt, merkte man bereits im Hinspiel. Da lag man nämlich bereits 0:2 hinten, bevor man die Partie doch noch in einen 4:2-Sieg drehen konnte. Eine leichte Aufgabe zum Start sieht also durchaus anders aus.

FC Schweinberg – SV Seckach: Der SVS beendete das vergangene Jahr mit einem wahren Positivlauf. Der Lohn dafür ist Rang fünf. Jetzt gilt es, diese Form auch nach der langen Pause schnell wieder zu finden. Denn mit dem FC Schweinberg wartet zwar ein Team auf die Polk-Truppe, die im Abstiegskampf hängt, die allerdings nicht zu unterschätzen ist. Der Kreisligaabsteiger hatte bisher so seine Probleme, sich in der neuen Spielklasse zurechtzufinden. Dennoch wird man auch in Schweinberg die Winterpause genutzt haben, um die Fehler aus der Hinrunde anzusprechen und anzugehen.

FC Donebach – SpG Sindolsheim/Rosenberg II: Führt der Ligaprimus seinen Lauf weiter? Geht es nach den Anhängern des FCD, darf es gerne so weitergehen. erste eine Niederlage und mit sechs Punkten Vorsprung Tabellenführer – Das kann sich sehen lassen. An Stelle des FCD sahen vor der Saison aber die meisten A-Klasse-Kenner die SpG Sindolsheim/Rosenberg II. Allerdings hatte die Mannschaft von Coach Nils Pollak so ihre liebe Mühe in die Spur zu finden. Dass die SpG auf Platz elf überwintert, hätten wohl nur die wenigesten erwartet. Deshalb stellt sich auch die Frage, ob man es schafft, in der Rückrunde zurück in die Spur zu finden.

TSV Buchen II – TSV Mudau II: Mit nur einem Sieg aus den letzten fünf Spielen musste sich der TSV Mudau II begnügen. Das entspricht nicht den Ansprüchen von Coach Ulli Binnig, der in der Winterpause sicherlich versucht haben wird, seine Jungs wieder auf Kurs zu bringen. Der TSV Buchen II hat sich nach Startschwierigkeiten als Aufsteiger im Mittelfeld der Tabelle etabliert. Während die Hausherren allerdings relativ beruhigt an die Aufgabe herangehen können, brauchen die Gäste fast schon einen Sieg, um den Kontakt auf die Aufstiegsplätze nicht größer werden zu lassen.

FC Bödigheim – FC Hettingen: Es hat sich einiges getan beim FC Bödigheim. Schmerzen wird Coach Martin Bujak sicherlich der Abgang von Torjäger Eugen Jakob zum SV Neunkirchen. Überhaupt hatte der FCB eine Hinrunde, die einer Berg- und Talfahrt glich. Auch bei den Gästen hatte man sich den Start in der neuen Liga sicherlich anders vorgestellt. Momentan rangiert der Absteiger auf Platz 13, punktgleich mit Relegationsplatz 14. Für Trainer Jürgen Trunk und sein Team wird es in der Rückrunde vor allem darum gehen, so schnell wir möglich in sichere Gefilde vorzurücken.

SV Hettigenbeuern – SpG Oberwittstadt II/Ballenberg: Die Abstiegsangst geht um im Morretal. Der HSV belegt den vorletzten Tabellenplatz, der den direkten Abstieg bedeuten würde. Mit einem Sieg zum Jahresauftakt allerdings könnte man bei entsprechenden Ergebnissen der Konkurrenz die Abstiegszone sogar verlassen. Allerdings kommt mit der SpG keine Laufkundschaft ins Morretalstadion. Die steht nach einer starken Vorrunde auf dem sechsten Tabellenplatz und will diesen sicherlich auch nach dem Wochenende innehaben.

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29

Besucher der TSV Seite

Heute 23

Gestern 274

Woche 297

Monat 5018

Insgesamt 1700149

Fair und Regional

© 2024 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpkweb-webdesign.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.