Spitzenduo startet mit Punkteteilungen

Spitzenduo startet mit Punkteteilungen

Sowohl der FV Mosbach, als auch der FV Lauda kommen zum Start ins neue Jahr nicht über ein Unentschieden hinaus

VfK Diedesheim – FC Grünsfeld 0:4: Diedesheim war von Anfang an kämpferisch da und versuchte auf schwierigem Geläuf den Favorit aus Grünsfeld zu ärgern. In den ersten zehn Minuten spielte sich das Geschehen im Mittelfeld ab. Viele Ballverluste und Zweikämpfe prägten das Spiel. In der zehnte Spielminute ging Grünsfeld in Führung, als ein Querschläger auf holprigem Geläuf von Kraft nur noch eingeschoben werden musste. Diedesheim gab nicht auf und blieb aggressiv im Spiel. Nennenswerte Chancen hatte die Heimmannschaft in der ersten Halbzeit aber nicht. So erhöhte Albert nach Ecke kurz vor der Halbzeit auf 0:2. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Diedesheim war eigentlich im Spiel, in den entscheidenden Aktionen dem cleveren Gast aber unterlegen. In der 52. Minute hatte Wilhelm eine gute Chance auf den Anschlusstreffer, der Torwarte vereitelte aber. So plätscherte das Spiel vor sich hin. Grünsfeld erhöhte so nach und nach clever auf 0:4. Die Tore wurden erzielt durch Albert und Kordmann. Kurz vor Schluss hatte Wilhelm erneut die Chance auf einen Ehrentreffer, welche erneut vom gegnerischen Torhüter überragend pariert wurde. So blieb aufgrund der starken Chancenverwertung und Einzelaktionen am Ende ein verdienter Auswärtssieg für Grünsfeld,

Diedesheim: Hammel, Sahin (61. Weichel), Gebauer, Hogen, Wilhelm, Angstmann, F. Hüttler (60. R. Müller), L. Hüttler (46. Sedlar-Gregor), Lenz, N. Müller (61. Bakan), Malinovski.

Grünsfeld: Talic, D. Dürr, Konrad, Wagner, Seubert, A. Albert (81. T. Dürr), Engert, Scherer (72. Greulich), Eckert (74. Kordmann), Gerberich, Kraft (64. L. Albert).

Tore: 0:1 Kraft (10.), 0:2 A. Albert (43.), 0:3 L. Albert (64.), 0:4 Kordmann (75.). – Schiedsrichter: Marc Heiker (Kürnbach). - Zuschauer: 105.

TSV Oberwittstadt - SV Neunkirchen 1:1: (kr) Im ersten Saisonspiel des Jahres war der TSV auf schwer bespielbarem Geläuf im ersten Spielabschnitt die aktivere Mannschaft mit mehr Spielanteilen. Je zwei Mal Kutirov und Schledorn hatten die ersten guten Einschussmöglichkeiten, diese blieben jedoch allesamt ungenutzt, sodass torlos die Seiten gewechselt wurden. Nach dem Seitenwechsel mit dem Wind im Rücken konnten die Gäste das Spiel weitestgehend ausgeglichen gestalten. In der 55. Minute nahm sich Schledorn aus 18 Metern ein Herz, sein strammer Schuss schlug im linken unteren Eck zur 1:0-Führung ein. Im weiteren Spielverlauf waren hochkarätige Chancen Mangelware. Beide Mannschaften dezimierten sich im weiteren Verlauf mit einer gelb-roten bzw. roten Karte. In einer spannenden und etwas hektischen Schlussphase war in der 85. Minute Belmin Karic im Anschluss an einen schönen Spielzug zur Stelle und vollstreckte eiskalt zum 1:1-Ausgleich. Weitere Offensivbemühungen auf beiden Seiten waren nicht von Erfolg gekrönt, sodass es bis zum Schlusspfiff bei der Punkteteilung blieb.

Oberwittstadt: Deißler, Blatz, Häffner, Fackelmann (87. Ruhnke), Reinhardt, Schledorn (77. Rüttenauer), Essig, Günther (70. Greco), S. Walz, Kutirov, Hofmann (58. Maier).

Neunkirchen: Haas, Dim, Homoki (77. Knörzer), A. Karic, B. Karic (90. Hader), Stoizner, Ohlhauser (66.Böhlmann), Nagel, Ihrig, Thal, Eiermann.

Tore: 1:0 Schledorn (55.), 1:1 Belmin Karic (85.). - Schiedsrichter: Max Förderer (Wiesloch). - Zuschauer: 100.

FV Reichenbuch – 1. FC Umpfertal 1:2: In einem schwachen Spiel, bei dem es für beide Mannschaften um einiges ging, startete der FV Reichenbuch gut und setzte die Defensive der Gäste unter Druck. Nach einem schönen Spielzug in der vierten Minute konnte Rothenberger die Blauen in Führung bringen. Jedoch mit zunehmender Spieldauer kamen die Gäste mit den schlechten Platzbedingungen besser zurecht und setzten sich etwas in der Spielhälfte des FVR fest. In der 13. Minute konnte der FVR noch klären, aber in der 16. Minute konnte Kuntschik mit einem Abstauber seine Farben mit dem Ausgleich belohnen. In der 23. Minute verhinderte Lotze mit einer Glanztat einen Rückstand, und von nun war es eine ausgeglichene Partie. Reichenbuch hatte noch einen Freistoß an der Strafraumgrenze, welchen der Gästekeeper zur Ecke klären konnte. Also wurden auch mit einem 1:1 die Seiten gewechselt. In Hälfte zwei bot das Spiel nicht viel Erwärmendes. Reichenbuch hatte zwar leichte Vorteile, welche aber von der guten Gästedefensive neutralisiert wurden. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Spiel hektischer und war von vielen kleinen Fouls geprägt. In der 73. Minute schwächte sich der FVR durch eine gelb-rote Karte, dann nahm das Schicksal seinen Lauf. Reichenbuch zeigte in der Offensive zu wenig und hatte in der 74. Minute glück, als der eingewechselte Gästespieler Sisman zu einem Solo ansetzte, aber sein Abschluss war zu hoch. Als man dann in Unterzahl in der 89. Minute in einen Konter lief und das 1:2 kassierte, war das Spiel gelaufen.

Reichenbuch: Lotze, Weiß (51. Tomizawa), Rothenberger, Utz, Gruber (85. Schnabel), D. Kunzmann, Kadioglu (63. Kazemi), S. Kunzmann, Winter, Gregic, Kirschenlohr.

Umpfertal: Nied, Oehm, Fischer (73. Sisman), Lorenz, Herrmann, Wild, Müller (62. M. Dürr), Stelzer, Hobl (62. Schütz), Kuntschik (80. F. Dürr).

Tore: 1:0 Rothenberger (4.), 1:1 Kuntschik (16.), 1:2 Sisman (89.). – Schiedsrichterin: Megan Billing. - Zuschauer: 140.

TSV Rosenberg – TuS Großrinderfeld 0:0: In einem eher mäßigen Landesligaspiel zwischen zwei Tabellennachbarn startete die ersatzgeschwächte Heimmannschaft engagiert und hatte auch früh durch Wild die Chance, um in Führung zu gehen. Danach aber verflachte die Partie immer mehr. Lediglich der Gast hatte vor der Pause noch eine Torchance zu verzeichnen. Wer gedacht hatte, die zweite Hälfte würde besser werden, sah sich schnell getäuscht. Zwar bemühten sich die Einheimischen, doch der schwer bespielbare Platz ließ kein Kombinationsspiel zu, und der Gast brachte in der vielbeinigen Abwehr den Ball immer wieder aus der Gefahrenzone. In der 82. Minute scheiterte Bartec Flis mit einem Kopfball am gut aufgelegten Gästetorhüter, danach passierte nichts mehr. Am Ende trennte man sich leistungsgerecht mit einem 0:0-Unentschieden.

Rosenberg: Krappel, Mai (73. Nies), Grant, Leis, Arndt, Volk, Weiß (80. Hagenbuch), Haas, Ondrusch, Flis, Wild.

Großrinderfeld: Liebenstein, Schwab, Behringer, Gernert, K. Michel, Kritz (67. Y. Leuchtweis), Richter (88. Berger), Schmitt, F. Michel, Thoma, Mühleck.

Schiedsrichter: Nicolas Heuss (Dossenheim). – Zuschauer: 80

SV Königshofen - FV Mosbach 1:1: Die Gäste begannen erwartungsgemäß dominant, erspielten sich aber zunächst keine größeren Tormöglichkeiten. Das Match blieb zunächst ausgeglichen. Während die Gastgeber gut verteidigten, hatte Mosbach im Spiel nach vorne doch einige Schwierigkeiten. Fast wie aus dem Nichts dann doch die Führung für den MFV, als Dominic Kerling von einem durchgesteckten Ball profitierte und die Kugel zum 0:1 einnetzte. Dennoch blieb der SVK geduldig und wartete auf Konter, doch außer einem Distanzschuss von Especiosa sprang dabei nichts Zählbares heraus. Im zweiten Durchgang drehte sich das Geschehen etwas, denn es waren nun die Messestädter, die für das erste Ausrufezeichen sorgten. Ein zu kurz abgewehrter Ball donnerte Mirco Michelbach knapp über das Mosbacher Gehäuse. Doch nur wenigen Minuten später jubelten die Zuschauer der Gastgeber, als Enrico Rathmann einen Freistoß aus rund 20 Metern unhaltbar in den Torwinkel setzte. Der Ausgleich gab den Einheimischen Auftrieb und bis zur letzten Minute stemmten man sich gegen die Angriffsversuche des MFV. Zwar war der Aufstiegskandidat drückend überlegen, doch mit viel Leidenschaft und Einsatzwillen brachte der SV Königshofen den wertvollen Punkt über die Zeit.

Königshofen: Hönig, Tiefenbach, N. Michelbach, Rathmann, Knab (90. Arias), Baumann, Especiosa, Karim, Sack (81. Schütz), M. Michelbach, Dauth.

Mosbach: Bittig, Ebert, Frey, Müller, Eitelwein, Wolf (81. Maurer), Bieler (70. Schneider), Mohr, Martin (63. Augustin), Kerling, Heizmann.

Tore: 0:1 (23.) Dominic Kerling, 1:1 (50.) Enrico Rathmann. - Schiedsrichter: Steffen Heer (Neckarbischofsheim). - Zuschauer: 120.

SpVgg Neckarelz – TSV Höpfingen: Die für Samstag vorgesehene Landesligapartie zwischen der SpVgg Neckarelz und dem TSV Höpfingen wurde nicht ausgetragen, weil der TSV aufgrund von Erkrankungen zahlreicher Spieler in Neckarelz nicht antreten konnte. „Wir müssen die Partie der ersten Mannschaft gegen die SpVgg Neckarelz ganz schweren Herzens absagen. In den vergangenen Tagen wurde sowohl unsere erste als auch die zweite Mannschaft von einer Krankheitswelle überrollt, sodass wir uns leider gezwungen sehen, die Partie abzusagen“, teilte Höpfingens Trainer Daniel Nohe am Samstagnachmittag mit.

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Besucher der TSV Seite

Heute 39

Gestern 59

Woche 331

Monat 2527

Insgesamt 1683976

Fair und Regional

© 2023 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpkweb-webdesign.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.