Wer macht den ersten Schritt im Abstiegskampf?

Wer macht den ersten Schritt im Abstiegskampf?

Buchen. (pg) Im Tabellenkeller der Kreisklasse A Buchen bleibt alles beim Alten. Keines der drei Teams konnte am vergangenen Wochenende punkten, weshalb die Mannschaften weiterhin mit jeweils 14 Zählern dastehen. Zudem zeichnet sich aktuell ein spannender Kampf zwischen der SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen und dem VfR Gommersdorf II um den Aufstiegsrelegationsplatz ab.

SG Erftal – FC Hettingen: Die SG Erftal ist zurzeit nicht zu stoppen. Die einzige Niederlage setzte es Anfang November und seitdem haben die Jungs der SG wohl komplett vergessen, wie man Punkte abgibt. Einen Sieg nach dem anderen sammeln die Erftäler und können wohl bald schon den vorzeitigen Aufstieg feiern. Letztes Wochenende gewann die Spielgemeinschaft trotz kurzzeitigem Rückstand mit 3:1 gegen die SpG Ahorn. Bereits am Samstag ist nun der FC Hettingen zu Gast. Nachdem der FCH auch am vergangenen Wochenende gegen die SpG Sindolsheim/Rosenberg II mit 3:0 gewann, befindet sich die Viktoria auf einem komfortablen zehnten Tabellenplatz. Bärenstark präsentieren sich die Mannen von Trainer Sandro Lutz in der laufenden Rückrunde und bleiben somit weiterhin ohne Pflichtspielniederlage im Jahr 2024.

SpVgg Hainstadt II – SpG Oberwittstadt II/Ballenberg: Die SpVgg Hainstadt II kassierte in den letzten zwei Wochen jeweils heftige Klatschen. Nach der 0:5-Niederlage gegen den FC Hettingen setzte es jetzt die 0:6-Pleite gegen die Zweitvertretung des VfR Gommersdorf. Daher wäre ein Sieg gegen die SpG Oberwittstadt II/Ballenberg Balsam für die Seele der Hainstädter und man könnte weiterhin beruhigt und ohne jegliche Abstiegssorgen auf die Tabelle blicken. Allerdings kommt mit der Spielgemeinschaft aus Oberwittstadt und Ballenberg ein Gegner angereist, der aktuell weiß, wie man gewinnt. Zuletzt fegten die Jungs von Trainer Alexander Schledorn Schloßau/Donebach II mit einem 5:0 vom Platz. Auch beim Blick auf vergangene Duelle dieser Teams zeigt sich, dass die SpG immer mindestens einen Punkt holte. Ganze drei Punkte waren es im Hinspiel beim 3:0-Heimerfolg.

SpG Osterburken II/Bofsheim – SpG Ahorn: In einem turbulenten Spiel besiegte zuletzt die Spielgemeinschaft aus Osterburken und Bofsheim am Ende den SV Hettigenbeuern. Die SpG zeigte Moral, kämpfte sich zweimal nach Rückstand zurück und machte mit dem 3:2-Treffer spät den Auswärtssieg perfekt. Auch wenn für die SpG Osterburken II/Bofsheim tabellarisch sowohl nach oben als auch nach unten nichts mehr gehen wird, kann sie den Abstiegskampf beeinflussen, denn die SpG Ahorn ist zu Gast. Diese befindet sich immer noch auf Tabellenplatz 14, punktgleich mit Rang 13 und 15. Selbstredend ist ein Sieg für Ahorn in diesem Spiel Pflicht, wenn der Klassenerhalt erreicht werden soll. Im letzten Spiel war schon im Vorhinein klar, dass sich ein Punktgewinn für die SpG sehr schwierig gestalten könnte, und so war es dann auch bei der 1:3-Pleite gegen die SG Erftal. Das Hinspielergebnis macht der Spielgemeinschaft aus Ahorn allerdings keinen Mut, da sie der SpG Osterburken II/Bofsheim mit 1:3 unterlag.

SpG Adelsheim/Oberkessach – SV Hettigenbeuern: Vergangenes Wochenende verlor die SpG Adelsheim/Oberkessach in Mudau mit 3:1. Dabei führte die Spielgemeinschaft zu Beginn, ging auch noch mit einem Remis in die Halbzeitpause, musste dann aber innerhalb von fünf Minuten drei Treffer hinnehmen und somit war das Spiel gelaufen. Auch minimale Hoffnungen, noch auf Platz zwei schielen zu können, sollten damit endgültig begraben sein. Einen bitteren Heimspieltag erwischte der SV Hettigenbeuern bei der 2:3-Niederlage gegen die SpG Osterburken II/Bofsheim. Obwohl der HSV zweimal in Führung lag, kämpfte sich der Gegner zurück und sorgte in der 89. Spielminute für den entscheidenden Lucky Punch, der im Endeffekt durchaus verdient war. Für beide Mannschaften geht tabellarisch aller Voraussicht nach nichts mehr und dementsprechend können beide Teams mit offenem Visier und ohne Sorgen aufspielen. Anfang Oktober entschied die SpG Adelsheim/Oberkessach das Hinspiel mit einem knappen 1:0-Auswärtserfolg für sich.

SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen – TSV Höpfingen II: Die auf Rang zwei liegende SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen strauchelte am vergangenen Spieltag erneut beim Auswärtsspiel in Buchen. Trotz Führung stand die Spielgemeinschaft nach 90 Minuten mit hängenden Köpfen und ohne Punkte da. Sicher kann sich die SpG um den Aufstiegsrelegationsplatz inzwischen nicht mehr sein und mit dem TSV Höpfingen II erwartet man zudem einen Gegner, für den es auch um einiges geht. Höpfingen genoss einen spielfreien Sonntag und war dementsprechend auch sicherlich beruhigt, dass die Konkurrenz aus Ahorn und Schloßau/Donebach nicht punkten konnte. Daher bleibt alles beim Alten, und der Tabellenkeller gestaltet sich weiterhin extrem eng und umkämpft. Ein Sieg gegen die aktuell etwas schwächelnde SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen wäre zwar eine Überraschung, kann dem TSV Höpfingen II aber zu immens wichtigen Punkten im Abstiegskampf verhelfen.

SpG Schloßau/Donebach II – TSV Buchen II: Nichts zu holen gab es am vergangenen Wochenende für die SpG Schloßau/Donebach II im Duell mit der SpG Oberwittstadt II/Ballenberg. Nach 90 Minuten ging der Tabellenletzte nämlich mit 0:5 baden. Damit setzte es nach zuvor drei ungeschlagenen Partien mal wieder eine Niederlage für das Team mit der roten Laterne. Umso wichtiger ist es daher jetzt, sofort wieder ein Erfolgserlebnis zu erreichen, um den Glauben an den Klassenerhalt nicht zu verlieren. Noch ist alles möglich im Tabellenkeller, denn auch die SpG Ahorn und der TSV Höpfingen II haben lediglich 14 Punkte auf dem Konto. Das Glück des Tüchtigen war letzten Sonntag auf Seiten des TSV Buchen II, der den Tabellenzweiten aus Rippberg/Wettersdorf-Glashofen mit 2:1 schlug. Die Elf von Spielertrainer Alexander Schwing drehte einen 0:1-Rückstand nach der Pause und hatte dann sowohl einen gut aufgelegten Torwart Adrian Kern als auch das erwähnte Quäntchen Spielglück, um die SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen zu besiegen.

SpG Sindolsheim/Rosenberg II – VfR Gommersdorf II: Die SpG Sindolsheim/Rosenberg II befindet sich aktuell im oberen Teil des engen Tabellenmittelfelds, auch wenn sie vergangenen Sonntag eine klare 0:3-Niederlage gegen den FC Hettingen hinnehmen musste. Nach einem Doppelschlag der Hettinger kurz vor der Halbzeitpause, konnte die Spielgemeinschaft das Spiel nicht mehr drehen und musste sich geschlagen geben. Dahingegen hatte der VfR Gommersdorf II nach zuletzt drei sieglosen Partien am letzten Wochenende mal wieder Grund zu feiern. Einen 6:0-Kantersieg landetet die Gommersdorfer Elf gegen die SpVgg Hainstadt II. Weil zudem der Konkurrent aus Rippberg/Wettersdorf-Glashofen verlor, ist der VfR wieder ganz nah dran an der Aufstiegsrelegation. Einen 7:1-Erfolg, wie es ihn für den VfR Gomemrsdorf II in der Hinrunde gegen die SpG Sindolsheim/Rosenberg II gab, würde man im VfR-Lager ganz bestimmt sofort unterschreiben.

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Besucher der TSV Seite

Heute 88

Gestern 68

Woche 355

Monat 2638

Insgesamt 1711152

Fair und Regional

© 2024 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpkweb-webdesign.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.