Wer schafft den Befreiungsschlag?

Tabellenschlusslicht Schloßau/Donebach II (grau) will gegen Oberwittstadt II/Ballenberg wichtige Punkte im Abstiegskampf einfahren. Foto: Klaus Narloch

Buchen. (pg) Die Fans der Kreisklasse A Buchen erwartet ein spannender Fußballsonntag. Besonders eng geht es aktuell im Tabellenkeller der Liga zu. Die unteren drei Teams sind allesamt punktgleich, den Unterschied macht nur die Tordifferenz. Das Schlusslicht, die SpG Schloßau II/Donebach II, ist bei der SpG Oberwittstadt II/Ballenberg zu Gast und die SpG Ahorn erwartet den Tabellenführer aus Erftal. Der TSV Höpfingen II ist hingegen spielfrei und kann nur hoffen, dass die Konkurrenten möglichst nicht punkten.

TSV Buchen II – SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen: Der TSV Buchen II musste zu Beginn der Woche eine vermeidbare, aber verdiente Niederlage gegen das Kellerkind aus Höpfingen hinnehmen. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich konnten die Höpfinger noch einen draufsetzen, und so stand am Ende des Spiels das 1:2-Endergebnis. Zwar ist der TSV Buchen II damit auf Tabellenplatz zehn abgerutscht, dass man noch um den Klassenerhalt bangen muss, scheint allerdings nahezu unmöglich. Für den kommenden Gegner geht es dagegen am Sonntag um nicht weniger als die Chance zum Aufstieg. Die SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen verlor letzten Montag überraschend gegen die auf Tabellenplatz acht liegende SpG Oberwittstadt II/Ballenberg mit 2:3. Sie verpassten es damit, den Abstand auf den Verfolger aus Gommersdorf zu vergrößern und profitierten noch davon, dass der VfR sein eigenes Spiel auch nicht gewinnen konnte.

TSV Mudau II – SpG Adelsheim/Oberkessach: Die Negativserie des TSV Mudau II weitete sich am vergangenen Wochenende auf vier Niederlagen in Folge aus. Nur gegen die SpG Schloßau II/Donebach II konnte der TSV in diesem Kalenderjahr gewinnen. Nach der letzten Pleite gegen die SpG Osterburken II/Bofsheim ist die Elf von Trainer Ulli Binnig bis auf Tabellenplatz sechs durchgereicht worden. Jetzt soll es endlich wieder klappen im Heimspiel gegen die SpG Adelsheim/Oberkessach, die zuletzt spielfrei pausierte, sich aber aufgrund der besseren Tordifferenz weiter vor dem TSV Mudau II befindet. In der Hinrunde machte dieses Aufeinandertreffen vermutlich jedem einzelnen Zuschauer Spaß, wenngleich die Mudauer nach den 90 gespielten Minuten sicherlich gefrustet waren. Es gab am Ende nämlich eine 3:4-Niederlage, obwohl der TSV zur Halbzeit mit 3:0 führte. Dann kam jedoch Nicola Eckert und schnürte einen Hattrick innerhalb von rund 20 Minuten. Kurz darauf konnte die SpG dann sogar das vierte und entscheidende Tor nachlegen.

VfR Gommersdorf II – SpVgg Hainstadt II: Es bleibt keine Zeit, der verpassten Chance hinterher zu trauern, für den VfR Gommersdorf II. Wenn man gegen den Tabellenletzten aus Schloßau und Donebach gewonnen hätte, wären es nur noch drei Punkte auf den zweiten Platz. Stattdessen geht es jetzt am Sonntag gegen die SpVgg Hainstadt II, die sich im Tabellenkeller befindet, darum, den Anschluss an den Relegationsplatz zu wahren. Für die Hainstädter setzte es vergangenen Montag eine heftige Heimklatsche gegen den direkten Tabellennachbarn aus Hettingen. Auch wenn die Spielvereinigung zur Halbzeit lediglich mit einem Tor hinten lag, ging die Wolf-Elf am Ende mit 0:5 baden. Das Aufeinandertreffen am Sonntag bietet für beide Teams eine Möglichkeit zur Wiedergutmachung, dem VfR Gommersdorf II gehört dabei definitiv die Favoritenrolle.

SpG Oberwittstadt II/Ballenberg – SpG Schloßau II/Donebach II: Die SpG Oberwittstadt II/Ballenberg landete am Montag einen Überraschungscoup gegen den Tabellenzweiten, die SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen. Überragend war dabei Luca Hofmann, der mit zwei Toren und einer Vorlage glänzte. Alles in allem geht die Spielgemeinschaft nun als Favorit in die Partie gegen die SpG Schloßau II/Donebach II. Aber auch die brauch sich ob ihrer letzten Ergebnisse nicht zu verstecken. Die Auswärtsmannschaft ist seit drei Spielen ungeschlagen und holte zuletzt ein 2:2-Unentschieden gegen den VfR Gommersdorf II, der auf Platz drei rangiert. Apropos Tabelle, die SpG aus Schloßau und Donebach ist inzwischen wieder auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht, hat aber genauso viele Punkte (14) wie die Konkurrenten aus Ahorn und Höpfingen. Eine 1:7-Klatsche, wie sie es in der Hinrunde gab, sollte es aber auf keinen Fall werden, wenn man weiter den Anschluss an den Relegationsplatz halten will.

SV Hettigenbeuern – SpG Osterburken II/Bofsheim: Der SV Hettigenbeuern trat das geplante Duell am vergangenen Montag gegen den Spitzenreiter nicht an. Nun erwartet man zu Hause die SpG Osterburken II/Bofsheim. Diese dürfte nach zwei turbulenten Siegen durchaus mit einer Menge Selbstvertrauen anreisen. Nach dem 5:4 gegen die SpG Adelsheim/Oberkessach gab es zuletzt nämlich einen 5:2-Erfolg gegen den TSV Mudau II. Obwohl die SpG dabei bereits nach vier Minuten mit zwei Toren zurücklag, glich sie noch in der ersten Halbzeit aus und setzte sich dann mit drei weiteren Toren in Halbzeit zwei ab. Da beide Mannschaften im Tabellenmittelfeld platziert sind, könnte sich auch das Hinspielergebnis wiederholen. Damals nahm der SV Hettigenbeuern einen Punkt aus Bofsheim mit.

SpG Ahorn – SG Erftal: Nachdem sich die SpG Ahorn am letzten Spieltag mit 1:2 gegen die SpG Sindolsheim/Rosenberg II geschlagen geben musste, wird die Luft immer dünner für die Mannschaft von Trainer Sebastian Asum. Die Spielgemeinschaft befindet sich nun nämlich auf dem vorletzten Tabellenplatz, punktgleich mit dem Schlusslicht Schloßau II/Donebach II und der SpVgg Hainstadt II. Man möchte im SpG-Lager meinen, jetzt müsse endlich mal wieder ein Sieg her. Ausgerechnet jetzt erwartet die SpG Ahorn allerdings den beeindruckenden Tabellenführer aus Erftal, die Herausforderung könnte also nicht größer sein. Die SG spielte am Montag jedenfalls nicht, da der Gegner aus Hettigenbeuern nicht antrat. Im Hinspiel konnte die SG Erftal das Duell durch einen 4:2-Sieg für sich entscheiden. Inwieweit sich diese Vorzeichen als positiv oder negativ erweisen, wird sich am Sonntag zeigen.

FC Hettingen – SpG Sindolsheim/Rosenberg II: Am vergangenen Montag nahm das Lokalderby gegen die Zweitvertretung aus Hainstadt einen optimalen Verlauf für den FC Hettingen. So erhöhte der FCH nämlich nach dem 1:0-Halbzeitergebnis die Führung noch um vier weitere Tore. Mit diesem Sieg konnte Hettingen seine Erfolgsserie in diesem Jahr weiter ausbauen und zudem den Abstand auf den Abstiegsrelegationsplatz auf zwölf Punkte vergrößern. Nun trifft man auf die SpG Sindolsheim/Rosenberg II, die mit fünf Punkten mehr auf dem Konto auf Platz vier rangiert. Die Spielgemeinschaft gewann zuletzt gegen die SpG Ahorn mit 2:1 und setzte sich dadurch in der oberen Tabellenhälfte fest. In der Hinrunde gab es einen 3:2-Sieg für die SpG. Ähnlich knapp und umkämpft könnte es auch am Sonntag auf dem Hettinger Grün zugehen. Für beide Teams wird es in diesem Spiel nicht mehr um alles gehen, aber trotzdem darum, in welche Richtung man sich für den Rest der Saison orientieren will.

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Besucher der TSV Seite

Heute 83

Gestern 68

Woche 350

Monat 2633

Insgesamt 1711147

Fair und Regional

© 2024 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpkweb-webdesign.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.