Wer schafft den Befreiungsschlag

Wer schafft den Befreiungsschlag

Buchen. (pg) Alle Augen sind am kommenden Wochenende auf das Kellerduell in Höpfingen gerichtet, wo der TSV Höpfingen II auf die SpG Schloßau/Donebach II trifft. Es ist das Aufeinandertreffen des Tabellenletzten und des Tabellenvorletzten, die beide dazu punktgleich sind. Mit der SpG Adelsheim/Oberkessach hat das dritte Kellerkind, die Spielgemeinschaft Ahorn, eine schwierige aber machbare Aufgabe, vor sich. Zudem könnte der VfR Gommersdorf II mit einem Sieg über den Tabellenführer aus Erftal auf den Aufstiegsrelegationsplatz springen, da die SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen ein spielfreies Wochenende hat.

TSV Buchen II – SpVgg Hainstadt II: Die Zweitvertretung des TSV Buchen konnte am vergangenen Wochenende das Spiel in Schloßau drehen und gewann letztendlich mit 3:1. Tabellarisch befinden sich die Buchener aktuell in der goldenen Mitte auf Platz sieben und haben keine Abstiegssorgen oder Aufstiegshoffnungen mehr. Ähnlich dürfte es inzwischen fast schon der SpVgg Hainstadt II gehen. Justus Gramlich erzielte den goldenen Treffer beim 1:0-Heimsieg gegen die SpG Oberwittstadt II/Ballenberg durch einen Abstauber in der ersten Halbzeit. Entscheidend waren dabei vor allem der Einsatz der Mannschaft der SpVgg und zudem das nötige Spielglück. Die „Zweite“ der Hainstädter machte damit einen riesigen Schritt in Richtung Klassenerhalt und wird sich diesen kaum noch nehmen lassen. Das Polster auf die letzten Drei ist nach dem Sieg schon auf komfortable neun, beziehungsweise zehn, Punkte angewachsen.

VfR Gommersdorf II – SG Erftal: Der VfR Gommersdorf II entschied auch das Spiel gegen die SpG Sindolsheim/Rosenberg II mit 2:0 für sich und ist damit nach der kleinen Mini-Krise Ende März mit drei sieglosen Spielen endgültig wieder in der Spur. Gerade zur rechten Zeit, denn am kommenden Wochenende bietet sich für den VfR die große Chance, an der SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen vorbeizuziehen und auf den Aufstiegsrelegationsplatz zu springen. Allerdings erwartet Gommersdorf nun den Ligaprimus aus Erftal, der aktuell weiter zielstrebig in Richtung Meisterschaft marschiert. Und das mehr als verdient, denn ein Meister gewinnt bekanntlich auch solche Spiele, in denen er nicht unbedingt die bessere, aber eben die effektivere und cleverere Mannschaft ist. So war es im Duell gegen den FC Hettingen der Fall, das die Spielgemeinschaft auch mit dem nötigen Quäntchen Glück mit 2:0 für sich entscheiden konnte.

TSV Höpfingen II – SpG Schloßau/Donebach II: Gegen den Zweitplatzierten aus Rippberg/Wettersdorf-Glashofen war für TSV Höpfingen II nichts zu holen. Gegen die SpG scheiterte Höpfingen entweder am stark aufgelegten gegnerischen Keeper Haas oder in der Schlussphase des Spiels am Aluminium. Eine Niederlage, die zwar aufgrund der Tabellensituation verständlich ist, aber dennoch sehr schmerzt. Extrem wichtig wird es nun am kommenden Wochenende. Es steht nämlich ein richtungsweisendes Spiel um den Klassenerhalt an, wenn die SpG Schloßau/Donebach II in Höpfingen zu Gast ist. In die Kategorie „sehr ärgerlich“ ist die letzte Niederlage der Spielgemeinschaft einzustufen. Trotz 1:0-Halbzeitführung gaben die Mannen von Trainer Jürgen Göbes das Spiel gegen Buchen II nämlich noch aus der Hand. Es geht also um alles, in diesem Duell der punktgleichen Teams im Tabellenkeller. Auch wenn es eher unwahrscheinlich erscheint, sollte dem TSV Höpfingen ein 6:0-Sieg wie im Hinspiel gelingen, wäre das ein großer Schritt und ein richtiges Statement im Kampf um den Klassenerhalt.

SV Hettigenbeuern – TSV Mudau II: Der SV Hettigenbeuern erlebte am vergangenen Wochenende einen unglücklichen Tag. Die Mannen des HSV verursachten einen Elfmeter, verloren am Ende des Spiels noch ihren Keeper verletzungsbedingt und mussten sich dann mit 0:2 gegen die SpG Adelsheim/Oberkessach geschlagen geben. Seit fünf Spielen ist der SV Hettigenbeuern jetzt inzwischen ohne Sieg. Nun soll es mal wieder klappen mit einem Erfolgserlebnis, wenn der TSV Mudau II zu Gast ist. Dieser hatte zuletzt ein spielfreies Wochenende und hatte genug Zeit, sich auszuruhen und auf das Aufeinandertreffen mit dem SV Hettigenbeuern vorzubereiten. Zudem holte der TSV Mudau II in diesem Kalenderjahr erst zwei Siege, weshalb eine Pause zum Durchschnaufen vielleicht tatsächlich nicht schlecht gewesen sein könnte. Inzwischen befindet sich der TSV auf dem fünften Tabellenplatz und musste die SpG Osterburken II/Bofsheim vorbeiziehen lassen.

SpG Ahorn – SpG Adelsheim/Oberkessach: Die Spielgemeinschaft Ahorn erkämpfte sich am letzten Spieltag ein 2:2-Unentschieden bei der SpG Osterburken II/Bofsheim. Einerseits positiv, weil die Konkurrenz nicht punkten konnte und man nun einen Zähler mehr auf dem Konto hat. Andererseits war das Zustandekommen der Punkteteilung ziemlich ärgerlich, da die SpG Ahorn bis zur 86. Minute noch mit 2:1 führte und dann den Ausgleich hinnehmen musste. Drei Punkte heimste hingegen die SpG Adelsheim/Oberkessach in einem ziemlich ereignisarmen Spiel gegen den SV Hettigenbeuern ein. Ein Elfmetertor und ein Treffer in der Nachspielzeit sorgten am Ende des Tages für den verdienten 2:0-Sieg gegen den Tabellennachbarn. Im Aufeinandertreffen in der Hinrunde siegte die SpG Adelsheim/Oberkessach mit 5:1, schwer vorstellbar, dass sich dieses Ergebnis wiederholen wird, bedenkt man, dass die SpG Ahorn unbedingt Punkte im Kampf um den Klassenerhalt benötigt.

FC Hettingen – SpG Osterburken II/Bofsheim: Furchtbar viel vorwerfen kann sich der FC Hettingen nach dem Spiel gegen den klaren Tabellenführer aus Erftal nicht. Der FCH ärgerte die SG Erftal nämlich über 90 Minuten und hatte in beiden Spielhälften durchaus Möglichkeiten, Tore zu erzielen. Unter dem Strich reichte es aber nicht für einen Punktgewinn und die SG Erftal gewann ihr Heimspiel etwas glücklich mit 2:0. Nun ist die SpG Osterburken II/Bofsheim in Hettingen zu Gast, die am vergangenen Wochenende nicht über ein 2:2-Unentschieden gegen die abstiegsgefährdete SpG Ahorn hinauskam. Nach 1:0-Führung konnte die Spielgemeinschaft am Ende des Tages sogar noch froh sein, dass Jürgen Hoffmann in der 86. Minute den 2:2-Ausgleichstreffer erzielte. Das Hinspiel entschied der FC Hettingen durch zwei Tore in der ersten Halbzeit mit 2:0 für sich.

SpG Oberwittstadt II/Ballenberg – SpG Sindolsheim/Rosenberg II: Für die SpG Oberwittstadt II/Ballenberg setzte es am letzten Wochenende eine knappe 0:1-Auswärtsniederlage in Hainstadt. Nachdem die Spielgemeinschaft einige Chancen auf den Ausgleich vergab, stand am Ende die Niederlage fest. Allerdings ist dies im Hinblick auf die Tabelle nicht weiter dramatisch, da die SpG Oberwittstadt II/Ballenberg auf Rang neun steht und mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben wird. Auch die SpG Sindolsheim/ Rosenberg II befindet sich im grauen Tabellenmittelfeld der Kreisklasse A. Nun mussten sich die Mannen von Trainer Nils Pollak mit 0:2 gegen den Aufstiegsaspiranten VfR Gommersdorf II geschlagen geben. Das Spiel war nach zwei Toren in der ersten Spielhälfte zu Halbzeit schon nahezu entschieden und die SpG Sindolsheim/Rosenberg II konnte sich dann auch nicht mehr erfolgreich gegen die Niederlage stemmen.

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Besucher der TSV Seite

Heute 88

Gestern 68

Woche 355

Monat 2638

Insgesamt 1711152

Fair und Regional

© 2024 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpkweb-webdesign.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.